Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 26.02.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Überfall mit Messer auf Wettbüro – Täter flüchtet mit Bargeld – Zeugen gesucht

Freiburg-Stühlinger: Mit einem Schal maskiert und einem Messer bewaffnet überfiel am Sonntagabend (25.2.2018) ein bislang unbekannter Täter ein Wettbüro im Freiburger Stadtteil Stühlinger. Der Unbekannte betrat gegen 19.30 Uhr die Wettannahmestelle in der Eschholzstraße und forderte unter Bedrohung eines Angestellten und eines Kunden die Herausgabe von Bargeld. Mit einem niederen vierstelligen Betrag flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 180 cm groß, normale/schlanke Statur. Er war maskiert mit einem schwarzen Schal und trug einen dunkelblauen Parka mit Fellbesatz an der Mütze, eine hellblaue/graue Jeanshose, helle Turnschuhe und dunkelgraue Handschuhe. Er soll während der Tat deutsch mit osteuropäischem Dialekt gesprochen haben.

Die Kripo Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die am Sonntagabend im Bereich des Wettbüros verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise, auch sonstiger Art, die mit dem Überfall in Verbindung stehen könnten, werden unter Telefon 0761/882-5777 (rund um die Uhr besetzt) erbeten.

Freiburg: Brand in der Schiffstraße mit Personenschaden

Freiburg-Innenstadt: Nach dem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt von Freiburg (Schiffstraße) am Montagvormittag (26.2.2018) wurden drei Personen wegen möglicher Rauchgasvergiftungen vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Es handelt sich um zwei Erwachsene und ein Kind. Von schweren Verletzungen ist nicht auszugehen.

Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache im Keller des Gebäudes ausgebrochen, worauf gegen 11.20 Uhr Polizei und Rettungskräfte alarmiert wurden. Mehrere Hausbewohner wurden aufgrund der starken Rauchentwicklung evakuiert, drei Personen konnten über eine Drehleiter der Feuerwehr zur Sicherheit ins Freie gebracht werden.

Da die Feuerwehr den Brand rasch unter Kontrolle hatte, konnte ein Ausdehnen über den Kellerbereich hinaus verhindert werden. Dadurch dürfte der Sachschaden auch nicht allzu hoch sein.  Während der Brandbekämpfung, musste die Schiffstraße gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache sind im Gange.

Freiburg: Jugendcontainer angezündet – Zeugenaufruf

Freiburg – Rieselfeld: Am 25.02.2018, gegen 19:10 Uhr, wurde im Stadtteil Rieselfeld  der Brand  eines Jugendcontainers auf dem Hirschmattengelände gemeldet. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 20000 EUR. Ein Zeuge teilte in diesem Zusammenhang mit, dass  eine Personengruppe in Richtung Dietenbachgelände gerannt sei.

Der Zeuge beschrieb die Personengruppe wie folgt: Etwa sechs bis zehn männliche Personen, wovon drei dunkelhäutig gewesen seien und drei ein europäisches Erscheinungsbild gehabt hätten. Einer der Männer habe einen weißen Pullover getragen. Der Polizeiposten Rieselfeld ermittelt wegen Brandstiftung und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0761/476870-0.

Freiburg: Brandstiftung? Gleich 2 Brände in der Haslacher Straße

Freiburg – Haslach: Am 25.02.2018, um 00:30 Uhr, konnte in der Haslacher Straße, auf Höhe der Hausnummer 19, durch eine vorbeifahrende Streife brennender Sperrmüll festgestellt werden. Der Brand war im Begriff auf die Dachfassade des Anwesens überzugreifen. Der Brand konnte durch die hinzugerufene Feuerwehr gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 2000 EUR.

Gegen 02:39 Uhr wurde ein weiterer Brand in der Haslacher Straße gemeldet. Diesmal konnte ein brennender Holzverschlag auf Höhe der Haslacher Straße 25 festgestellt werden. Auch dieser Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. In beiden Fällen wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt von einer Brandstiftung ausgegangen. Der Polizeiposten Freiburg-Haslach bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 0761/ 12056-0.

Freiburg: Aggressiv bei Fahrscheinkontrolle, Polizist verletzt & Verstoß gegen Waffengesetz

Freiburg-Altstadt: Am 25.02.2018, um 18:00 Uhr, unterzogen Fahrausweisprüfer der VAG Freiburg, in der Straßenbahnlinie 5, einen 19-jährigen Deutschen einer Fahrausweiskontrolle. Da dieser nicht im Besitz eines gültigen Fahrausweises war, seine Personalien nicht nennen wollte und sich zudem aggressiv gegenüber den Fahrausweisprüfern verhielt, wurde eine Streife des Polizeireviers Freiburg Nord hinzugezogen.

Im Rahmen der Identitätsfeststellung leistete der Heranwachsende Widerstand, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte ein im Jackenärmel verstecktes Butterflymesser aufgefunden werden. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Bad Krozingen: Uneinsichtig, gleich 3 Alkoholfahrten an einem Wochenende

Freiburg – Bad Krozingen: Am Freitagabend, 23. Februar, spazierte ein Anwohner um kurz vor 21.00 Uhr mit seinem Hund im Mittweg in Bad Krozingen. Als dem Fußgänger ein Pkw entgegen kam, dachte sich dieser zunächst nichts dabei. Als der Pkw-Lenker allerdings genau auf den Fußgänger zu steuerte und der Mann dann mit seinem Hund zur Seite springen musste um nicht überfahren zu werden war klar, da schien etwas nicht zu stimmen. Der 59-jährige Fahrer des Pkw’s fuhr dann auch noch in den Grünstreifen und setzte seine Fahrt fort. Der Pkw-Lenker konnte jedoch unweit davon zur Rede gestellt werden. Die Polizei wurde ebenfalls hinzu gerufen. Die Beamten stellten dann fest, dass der 59-Jährige allem Anschein nach mit über 1,5 Promille seinen Wagen lenkte. Die Fahrerlaubnis wurde einbehalten und der Fahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt.

Rund 15 Stunden später, am 24. Februar, war der 59-Jährige gegen 12.30 Uhr mit seinem Mercedes schon wieder stark alkoholisiert mit über 1,9 Promille unterwegs. Er beschädigte beim Einparken in der Kastelbergstraße in Bad Krozingen einen anderen Pkw. Zeugen verständigten die Polizei, welche den Mann zum zweiten Mal wegen Straßenverkehrsgefährdung und nun auch wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis anzeigen musste.

Am 25. Februar, um kurz nach 17.00 Uhr wurde der 59-Jährige durch eine Polizeistreife zum dritten Mal an diesem Wochenende in der Kastelbergstraße/ St. Georg Straße in Bad Krozingen mit über 1,8 Promille am Steuer seines Pkw angetroffen. Die Beamten beschlagnahmten bei dem uneinsichtigen Fahrzeuglenker die Fahrzeugschlüssel. Jetzt muss der 59-Jährige sogar damit rechnen, dass sein Pkw eingezogen wird.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT