Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 25.01.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: 21-Jähriger auf Stühlinger-Kirchplatz mit Messer niedergestochen – Täterfestnahme

Freiburg-Stühlinger: Auf dem Stühlinger Kirchplatz ereignete sich gestern Abend (24.01.2018) gegen 23:00 Uhr folgender Sachverhalt: Einsatzkräfte, die im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft Freiburg den Kirchplatz bestreiften, nahmen wahr, wie ein junger Mann dort zusammenbrach und zwei weitere Personen augenscheinlich flüchteten. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung im Nahbereich verlief zunächst ergebnislos. Der 21-Jährige wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nicht.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, kam es kurz zuvor zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Verletzten, der in Begleitung eines 15jährigen Jugendlichen war und zwei 18jährigen Männern. Der Streit begann bereits auf der Stadtbahnbrücke, wo die Beteiligten wohl noch von zwei Frauen getrennt werden konnten. Der Disput verlagerte sich dann auf den Stühlinger Kirchplatz, wo einer der 18-Jährigen mit einem Messer auf den 21-Jährigen einstach und ihn im Bereich des Oberkörpers verletzte. Sämtliche Beteiligte sind afghanischer Staatsangehörigkeit. Die beiden Tatverdächtigen konnten kurze Zeit später im Nahbereich festgenommen werden.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang unklar. Die Ermittlungsgruppe Sicherheitspartnerschaft des Polizeipräsidiums Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen, um das Geschehen aufzuklären. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können – insbesondere die eingreifenden Passantinnen auf der Stadtbahnbrücke – werden gebeten sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.

Müllheim: Geldwechsel-Trickdieb erneut zugeschlagen

Freiburg – Müllheim: Die Polizei warnt erneut vor Trickdieben. Bereits mehrfach wurden Personen in Bad Krozingen und auch in Müllheim Opfer eines Geldwechselbetrügers.

Der Täter wurde stets wie folgt beschrieben: „Zwischen 30 und 50 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß, mit dunklen, sehr kurzen Haaren, Südländischer Typ mit kräftiger Statur bis rundlich, spricht gut deutsch mit ausländischem Akzent“ Der Unbekannte hat es gezielt auf lebensältere Passanten abgesehen und bittet diese um Wechselgeld.

In dem Moment, wo die ahnungslosen und hilfsbereiten Opfer ihre Geldbörse öffnen, entwendet der Täter geschickt und flink daraus Geldscheine oder wie im jüngsten Fall vom Arm einer älteren Dame ein Armband aus Gold im Wert von rund 3.500 Euro.

Das Opfer in diesem Fall, eine 75-jährige Dame, wurde auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes Unterer Brühl in Müllheim am Mittwochmittag, 24. Januar 2018, um kurz nach 12.00 Uhr in ihrem Fahrzeug angesprochen ob sie Kleingeld in eine Euromünze für den Einkaufswagen wechseln könne. Der Mann übergab der Dame eine Hand voll Kleingeld. In der Hand der Frau zählte er das Geld und hielt ihr dabei ein Stück Papier über das Handgelenk. Dabei handelte es sich um ein geschicktes Ablenkungsmanöver um unbemerkt das wertvolle Armband der Frau zu entwenden. Der Trickdieb nahm sich daraufhin wieder das Kleingeld und eilte zu einem silberfarbenen Mercedes oder BMW mit deutscher Zulassung und fuhr damit davon. Die Opfer bemerken den Diebstahl meist erst im Nachhinein.

Die Polizei Müllheim bittet daher um Mithilfe. Sollten Sie sachdienliche Angaben zu dem Mann oder dessen Fahrzeug machen können oder Zeuge eines derartigen Wechseltricks werden, wenden Sie sich bitte umgehend an die Polizei. Das Polizeirevier Müllheim erreichen Sie rund um die Uhr, unter Tel. 07631-17880, oder Sie wählen den kostenlosen Polizeinotruf 110.

Münstertal: Vorsicht falsche Gewinnversprechen am Telefon

Freiburg – Münstertal: Vergangene Woche wurde eine 40 -jährige Anwohnerin aus Münstertal telefonisch über einen Lotteriegewinn in Höhe von knapp 50.000 Euro informiert. Der Anrufer forderte allerdings für die Gewinnübergabe einen Betrag in Höhe von 900 Euro.

Die Abwicklung hierfür erfolgt in der Regel über so genannte Cashcodes, welche im Internet oder z.B. an Tankstellen erworben werden können und dann wie Bargeld eingesetzt werden. Die Frau kam der Aufforderung nach und übergab 900 Euro in Bezahlcodes an den Unbekannten Täter. Dieser sah die Gelegenheit, um noch mehr Beute zu machen und forderte die 40-Jährige bei mehreren Anrufen auf, weitere Zahlungen zu leisten. Erst danach vermutete die Dame kriminelle Machenschaften hinter dem angeblichen Gewinnversprechen und meldete sich bei der Polizei. Die Polizei bittet daher eindringlich um Vorsicht und weist darauf hin, dass seriöse Gewinnbenachrichtigungen nicht mit einer finanziellen Vorleistung verbunden sind. Bitte kontaktieren Sie im Zweifel vor jeder Zahlung oder Verfügung bei Ihrer Bank ihre nächste Polizeidienststelle. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch, unter www.polizei-beratung.de.

Vogtsburg: Unfallflucht

Freiburg – Vogtsburg-Oberrotweil: Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich ein rotes Fahrzeug, das am Mittwoch, zwischen 17:30 Uhr bis 18 Uhr, einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand der Straße Am Badenberg in Oberrotweil geparkten Audi beschädigt hatte. Grund für die Beschädigung an der kompletten Fahrerseite dürfte der nicht ausreichende Seitenabstand gewesen sein.

Die Spuren am beschädigten Audi deuten auf ein rotes Fahrzeug als unfallverursachendes Gefährt hin. Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Breisach (Tel. 07667 9117-0) zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT