Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 24.02.2016

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Polizeieinsatz nach Suizidandrohung

PP-Freiburg – Freiburg-Haslach: Zu einem Polizeieinsatz, bei dem auch kurzzeitig ein Polizeihubschrauber beteiligt war, kam es am Mittwochmorgen (24.2.2016) im Stadtteil Haslach. Ein 42-jähriger offenbar psychisch angeschlagener Mann hatte Andeutungen gemacht, wonach er sich das Leben nehmen wolle. Da Hinweise dafür vorlagen, dass der Mann im Besitz einer Schusswaffe ist und eine Gefährdung anderer Personen nicht ausgeschlossen war, nahmen Polizeibeamte den 42-Jährigen kurz vor 11.00 Uhr in seiner Wohnung in der Julius-Brecht-Straße fest. Bei der Aktion wurde niemand verletzt. Im Besitz des Mannes, der nun einer entsprechenden ärztlichen Behandlung zugeführt wird, wurde eine Schreckschusswaffe aufgefunden.

Feldberg: Frau vermisst!

PP-Freiburg – Feldberg: Seit Samstag, 20.02.2016, wird die 62-jährige Gertrud Neumann-Scott vermisst. Möglicherweise befindet sich die Frau in einer hilflosen Lage – mehr dazu…

A5: Funkensprühendes Gefährt versetzt selbst Polizei ins Staunen

PP-Freiburg – A5, Raststätte Schauinsland – Funkenregen auf der Autobahn: Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten sich am Dienstagabend (23.02.2016) gegen 20:45 Uhr bei der Verkehrspolizei Freiburg und teilten ein funkensprühendes Fahrzeuggespann in Fahrtrichtung Basel mit. Durch die Beamten des Streifendienstes Autobahn konnte das Gespann beim Einfahren auf die Raststätte Schauinsland einer Kontrolle unterzogen werden. Diese staunten dabei nicht schlecht, am Anhänger befanden sich statt eines Reifens nur noch die Reste einer Felge. Ursache war ein geplatzter Reifen am Anhänger, was den 59jährigen Fahrer offensichtlich  nicht zum Anhalten bewegen konnte. Der auf dem Anhänger transportierte Kleintransporter war durch altersschwache Spanngurte nur mangelhaft gesichert. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Sicherheitsleistung erhoben.

Freiburg: Unfallflucht durch Radfahrer

PP-Freiburg – Freiburg-Altstadt – Zeugen gesucht: Am 24.02.2016 gegen 07.50 Uhr war ein 48jähriger Mann als Fußgänger auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Ein bislang unbekannter Radfahrer kam von der Wiwili-Brücke (blaue Brücke) und fuhr in dem Moment in die Sedanstraße ein, als der Fußgänger diese überquerte. Der 48-Jährige kam rückwärts zu Fall und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Ihm wurde von einer älteren, ebenfalls unbekannten Dame aufgeholfen. Der Radfahrer entfernte sich ohne anzuhalten unerlaubt von der Unfallstelle über die Sedanstraße in Richtung Altstadt.

Die Verkehrspolizei sucht nun die Helferin und den flüchtigen Radfahrer. Der Radfahrer wurde wie folgt beschrieben: Männlich, zwischen 25-45 Jahre alt und  „alternativ“ bekleidet. Bei dem Fahrrad soll es sich um ein graues bzw. silbernes Trekkingbike ohne Beleuchtung gehandelt haben. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Freiburg unter Tel. 0761 882-3100 zu melden. Die Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Freiburg: Auto in missliche Lage rangiert

PP-Freiburg – Freiburg-Herdern: Am frühen Mittwochmorgen (24.02.2016) bat die Fahrerin eines Autos  gegen 01:45 Uhr um Hilfe. Sie war im Bereich Sonnhalde und Hebsackstraße unterwegs. Beim Rangieren setzte das Fahrzeug auf der Begrenzungswand eines kleineren Bachlaufs auf und hing fest. Da die örtlichen Gegebenheiten keine Bergung durch ein Abschleppunternehmen zuließen und das Fahrzeug am steilen Hang abzurutschen drohte, wurde die Berufsfeuerwehr Freiburg zur Bergung des Fahrzeugs hinzugezogen. Dieser gelang es mit ausreichend Mannstärke den Wagen wieder auf die Fahrbahn zu heben. Als der Wagen wieder Asphalt unter den Reifen hatte, streikte der Motor. Dieser konnte allerdings schnell wieder in Gang gesetzt werden.

Bad Krozingen: Jugendliche Autoknacker erwischt

PP-Freiburg – Bad Krozingen – Pkw Aufbruchsserie weitestgehend aufgeklärt: Wie bereits berichtet wurde, beschäftigte seit mehreren Wochen eine Serie von Autoaufbrüchen die Polizei in Bad Krozingen. Mit Sonderstreifen wurde in den letzten Wochen in Bad Krozingen intensiv nach den Tätern gefahndet. Am Donnerstagabend, dem 18. Februar, konnten auf dem Gelände der Feuerwehr Bad Krozingen zwei mutmaßliche Tatverdächtige festgenommen werden. Aufmerksame Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Bad Krozingen bemerkten auf der Rückkehr von einem Einsatz, dass sich zwei junge Männer im Alter von 16 Jahren an einem Schrottfahrzeug zu schaffen machten. Sie hatten versucht, gewaltsam in das Fahrzeug zu gelangen.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte die Polizei schließlich Tatzusammenhänge auf die seit Januar 2016 in Bad Krozingen andauernde Serie mit rund 47 Pkw-Aufbrüchen herstellen. Die Spur führte die Beamten dabei zu zwei weiteren, in Bad Krozingen wohnhaften, Tatverdächtigen im Alter von 15 und 17 Jahren, auf welche sich die Ermittlungsarbeit derzeit konzentriert. Ihnen werden mehrere Duzend Pkw-Aufbrüche zur Last gelegt. Bei Wohnungsdurchsuchungen der beiden Jugendlichen, konnte bereits Diebesgut sichergestellt werden. Auch zwei unlängst begangene Pkw-Diebstähle sowie mehrere Fahrraddiebstähle gingen auf das Konto des an den Taten beteiligten 17-Jährigen.

Insgesamt hielt sich bei den Pkw Aufbrüchen der Diebstahlsschaden in Grenzen. Weitaus höher waren dabei die entstandenen Sachschäden an den Fahrzeugen, welche von den Tätern brachial geöffnet wurden. Die Polizei in Bad Krozingen, Tel. 07633-938240, ermittelt in dieser Sache weiter.

Ihringen: Unfall

PP-Freiburg – Ihringen: Am 24. Februar 2016 ereignete sich gegen 06:40 Uhr auf der L 114 zwischen Wasenweiler und Ihringen ein Verkehrsunfall. Eine Autofahrerin, die auf der Landesstraße unterwegs war, kam ausgangs einer Linkskurve aufgrund Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro; verletzt wurde niemand. Der Pkw wurde abgeschleppt. Etwa zur gleichen Zeit kam ein Pkw, der die Strecke in dieselbe Richtung befuhr, ebenfalls wegen Glätte von der Fahrbahn ab. Auch er kam im Straßengraben zum Stehen.

Ihringen: Einbrecher in U-Haft

PP-Freiburg – Ihringen: Der Einbrecher, der am 22. Februar 2016 auf frischer Tat bei der Begehung eines  Einbruchs in Ihringen festgenommen wurde, befindet sich in Untersuchungshaft. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde auch eine Wohnungsdurchsuchung am Wohnsitz des 52-jähringen Beschuldigten in der Pfalz durchgeführt. Dabei konnte eine illegale Cannabisanpflanzung erheblichen Ausmaßes entdeckt werden, außerdem eine beträchtliche Menge des bereits getrockneten Betäubungsmittels. Darüber hinaus ist mittlerweile bekannt, dass der Mann in jüngster Zeit in mehreren Bundesländern Einbrüche (u. a. Hessen und Bayern) begangen hat. Überprüft wird noch, ob er für weitere Taten in unserer Region in Frage kommt, da er in den vergangenen Monaten mit wiederholt gemieteten Fahrzeugen beträchtliche Entfernungen zurückgelegt hat.

Breisach: Unfall

PP-Freiburg – Breisach: Am 24. Februar 2016 ereignete sich gegen 07:50 Uhr in der Halbmondstraße in Breisach ein Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von zirka 15.000 Euro entstand und ein Kind leicht verletzt wurde. Eine Pkw-Fahrerin befand sich auf der Halbmondstraße in Fahrtrichtung Kandelstraße. Kurz nach Fahrtantritt beschlug die Scheibe, so dass die Sicht verloren ging. Infolgedessen fuhr sie auf einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Transporter auf. Hierbei wurde die mittig auf dem Rücksitz befindliche Tochter, die sich wohl selbst des Gurtes entledigt hat, nach vorne geschleudert und leicht verletzt. Das Mädchen wurde in eine Klinik eingeliefert.

Vogtsburg: Unfall auf der L104

PP-Freiburg – Vogtsburg: Am 24. Februar 2016 ereignete sich gegen 08:10 Uhr auf der Landesstraße 104 ein Verkehrsunfall, als ein Autofahrer, der bei Vogtsburg-Burkheim in südlicher Richtung unterwegs war, wegen teilweise vorhandener Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierdurch pflügte er drei angelegte Rebgrundstücke, gelangte zurück auf die Fahrbahn, kippte auf die linke Seite und blieb in dieser Stellung liegen. Verletzt wurde niemand. Sowohl am Pkw als auch in den Rebzeilen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

A5, Höhe Neuenburg: Schwertransport gestoppt

PP-Freiburg – A5, Höhe Neuenburg – überladen und ohne Genehmigung: Trotz regelmäßiger Überwachungsmaßnahmen durch die Verkehrspolizei Freiburg, gibt es nach wie vor unbelehrbare Transporteure und Fahrzeugführer. So konnte am Vormittag des 22.02.2016 bei der Kontrolle eines belgischen Schwertransportes festgestellt werden, dass das zulässige Gesamtzuggewicht um ca. 23 Tonnen überschritten war. Zudem konnte keine Genehmigung des Transports vorgewiesen werden. Die Bußgeldstelle wandte das Instrument der Gewinnabschöpfung an. Ein niederer dreistelliger Betrag wurde hierfür festgesetzt. Zudem überschritt die Fahrerin des Schwertransports die Lenk- und Ruhezeiten in mehreren Fällen. Dies hatte zur Folge, dass zur Sicherung des Bußgeldverfahrens eine Sicherheitsleistung im hohen dreistelligen Bereich erhoben wurde.

Titisee-Neustadt: Unfall auf der L172

PP-Freiburg – Titisee-Neustadt, L172: Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer fährt am 23.02.2016, gegen 20.00 Uhr von Eisenbach kommend in Richtung Neustadt. In einer Rechtskurve kommt er infolge überhöhter Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und kolidiert mit dem Pkw einer ordnungsgemäß entgegen kommenden 46-jährigen Autofahrerin. Sie wurde leicht verletzt; der Verursacher blieb unverletzt. Beide Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mußten durch eien Abschleppdienst geborgen werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000,- EUR.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Weitere Artikel mit Freiburger Polizeimeldungen hier im Archiv

Kommentar verfassen