Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 20.11.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: 2 Männer von fünfköpfiger Gruppe zusammengeschlagen

Freiburg-Innenstadt: In der Nacht von Freitag, den 17.11.17,  auf Samstag, den 18.11.17, wurden zwei 23jährige Männer deutscher Staatsangehörigkeit gegen 3:15 Uhr in der Nähe vom Freiburger Stadttheater von einer Gruppe von fünf Personen zusammengeschlagen.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen, wurden im Vorhinein zwei 23jährige Frauen, eine griechischer und eine deutscher Staatsangehörigkeit, von einem der Tatverdächtigen, einem 17jährigen Syrer, bedrängt. Die beiden Männer wurden hierauf aufmerksam und kamen den Frauen zur Hilfe. Daraufhin wurden sie von dem Mann zunächst verbal angegangen, welcher dann auch Pfefferspray gegenüber den beiden Geschädigten einsetzte.  Im Zuge dessen kamen vier weitere Personen hinzu und schlugen und traten gemeinsam mit dem 17-Jährigen auf die beiden Geschädigten ein. Im Anschluss flüchteten  die Fünf zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof, wo sie im Rahmen polizeilicher Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden konnten. Bei den weiteren Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 18-Jährige und einen 19-Jährigen jeweils mit deutscher Staatsangehörigkeit und um eine 17-Jährige polnischer Staatsangehörigkeit.

Nachdem alle Tatverdächtigen geflüchtet waren, stellte einer der Geschädigten fest, dass sein Geldbeutel fehlte. Ob dieser im Rahmen der Rangelei geraubt wurde, kann noch nicht bestätigt werden. Die beiden Geschädigten begaben sich leichtverletzt in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Freiburg: Mann flüchtet vor Polizei und verletzt sich schwer bei Sprung von Brücke

Freiburg-Weingarten: Am Sonntag, 19.11.2017, gegen 18:30 Uhr, rannte ein 27-jähriger Mann plötzlich weg, nachdem er von einer Streifenwagenbesatzung im Bereich Binzengrün angesprochen worden war. Nach einer kurzen Verfolgung  kletterte er über das Geländer der Brücke Bissierstraße und sprang auf die B31a. Er musste anschließend durch den Rettungsdienst schwer verletzt mit Knochenbrüchen in eine Klinik eingeliefert werden. Über den Grund der Flucht kann nur gemutmaßt werden. Der Mann wurde von der Polizei weder gesucht, noch wurden verdächtige Gegenstände bei ihm gefunden.

Freiburg: Unfallflucht eines Radfahrers

Freiburg-Haid: Am Montag, den 20.11.2017, ereignete sich gegen 13.15 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Straße „Auf der Haid“ in Freiburg. Hierbei wurde eine 56jährige Autofahrerin, welche mit ihrem grauen Pkw KIA in Richtung Rieselfeld unterwegs war, von einem Fahrradfahrer links überholt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schlug der Radfahrer im Verlauf des Überholvorganges auf den Kotflügel der Autofahrerin und drängte diese nach rechts ab. Hierbei streifte die 56-Jährige einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Kombi des Herstellers Volkswagen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3.500 EUR. Der Fahrradfahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Frau beschrieb den Radfahrer wie folgt: männlich, ca. 35-40 Jahre alt, mit Bartstoppeln und großen braunen Augen. Er soll eine dunkle Jacke und einen hellen Fahrradhelm mit Streifen getragen haben. Außerdem soll er mit einem Herrenrad unterwegs gewesen sein. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Freiburg unter der Nummer 0761/882 3100 in Verbindung zu setzten. Die Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Freiburg: Junger Radfahrer flüchtet nach Radunfall

Freiburg-Waldsee: Am Freitag, den 17.11.2017, befuhr ein 34jähriger Mann auf seinem Fahrrad die Hammerschmiedstraße in Freiburg stadteinwärts, als ihn gegen 12:50 Uhr ein kleiner Junge, der ebenfalls auf dem Fahrrad unterwegs war vermutlich schnitt. Dieser fuhr gerade aus einem dortigen Anwesen und kollidierte mit dem Fahrrad des 34-Jährigen. Hierbei stürzte der Mann zu Boden und verletzte sich leicht. Auch sein Fahrrad und seine Jacke wurden durch den Sturz beschädigt.

Der Junge entfernte sich daraufhin unerlaubt in Richtung stadtauswärts vom Unfallort. Er soll ca. 12 Jahre alt und dunkelhaarig gewesen sein. Außerdem soll er sich beim Sturz ebenfalls Verletzungen zugezogen haben. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Freiburg unter der Rufnummer 0761/882 3100 in Verbindung zu setzten.

Freiburg: Radfahrerin kollidiert mit Straßenbahn

Freiburg-Wiehre: Am Montagmorgen (20.11.17), gegen 07:17 Uhr befuhr eine 24-Jährige mit ihrem Fahrrad die Goethestraße in Richtung Altstadt. Im Kreuzungsbereich Goethestraße/Basler Straße kollidierte sie mit einer, von der Haltestelle Reiterstraße in Richtung Johanneskirche fahrenden, Straßenbahn. Unfallursächlich könnte nach derzeitigem Erkenntnisstand sein, dass die Radfahrerin das dortige Rotlicht übersehen hatte. Beim Zusammenstoß entstand geringer Sachschaden an Straßenbahn und Fahrrad, Personen wurden keine verletzt. Der Bahnverkehr konnte bereits nach kurzer Zeit seinen Betrieb wieder aufnehmen.

Freiburg: Versuchter Raub auf Wettbüro

Freiburg-Betzenhausen – Zeugenaufruf: Am Freitagabend, den 17.11.2017, versuchte gegen 19:40 Uhr ein maskierter Mann ein Wettbüro in der Sundgauallee in Freiburg auszurauben. Der Täter forderte eine 51jährige Angestellte des Wettbüros unter vorgehaltener Pistole dazu auf, Bargeld in eine Tüte zu packen. Die Angestellte griff stattdessen jedoch zu ihrem Pfefferspray und sprühte es dem Täter ins Gesicht. Daraufhin floh dieser ohne Beute in Richtung Freiburg-West. Die Angestellte erlitt durch den Einsatz des Pfeffersprays glücklicherweise nur eine leichte Reizung der Atemwege.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 167 cm groß, normale Statur, dunkle Haare, dunkle Augen und relativ jung. Er soll eine dunkle Jacke mit Kapuze, zusätzlich eine Mütze, dunkle (fingerlose) Handschuhe und eine helle Jogginghose getragen haben. Zudem habe er einen dunklen Schal als Maskierung verwendet und eine schwarze Pistole bei sich getragen.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0761/882 5779 beim Kriminaldauerdienst der Polizei Freiburg zu melden. Die Durchwahl ist rund um die Uhr erreichbar.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT