Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 18.05.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Zu Übergriff auf Rettungsdienst & Widerstand – noch 3 Haftbefehle vollstreckt

Freiburg-Stühlinger: Im Zuge der Ermittlungen gegen eine fünfköpfige Personengruppe aus dem Bereich Stühlinger, die einen Mitschüler erpresst hatten (wir berichteten hierzu, s. u.), wurden heute Morgen durch die Ermittlungsgruppe Sicherheitspartnerschaft (EG SiPa) drei weitere Personen aus dem näherem Umfeld der Beschuldigten festgenommen. Es handelt sich hierbei um einen 16 und einen 17 Jahre alten Jugendlichen und einen 22-jährigen Erwachsenen.

Den Festgenommenen wird vorgeworfen, massiv Druck auf Zeugen ausgeübt zu haben mit dem Ansinnen, diese dazu zu veranlassen, Geld für die Kaution oder die Anwälte ihrer festgenommenen Freunde zu beschaffen. Mit gleicher Zielrichtung versuchten die drei Festgenommenen vergeblich, den Aufenthaltsort von Personen in Erfahrung zu bringen, die sich gegenüber der Polizei als Zeugen zur Verfügung gestellt hatten. Die Staatsanwaltschaft Freiburg beantragte in allen drei Fällen auf Antrag der EG SiPa Haftbefehle, die der zuständige Haftrichter des Amtsgerichtes Freiburg erließ.

Bad Krozingen: Zeugenaufruf nach exhibitionistischen Handlungen

Freiburg – Bad Krozingen: Am 16.03.2018 befand sich eine 65jährige Frau auf einem Spaziergang auf den Schlatter Berg. Auf der dortigen Kurve kurz vor dem Grillplatz begegnete ihr ein Fahrradfahrer, der aus dem Waldstück gefahren kam. Der Mann manipulierte – ihr entgegen kommend an seinem Glied und fuhr dann langsam den Berg hinunter.

Der Täter wurde folgendermaßen beschrieben: Er ist ungefähr 30 Jahre alt, hat ein westeuropäisches Erscheinungsbild, kurze, dunkelblonde Haare, eine normale Statur, keinen Bart, ein breites Gesicht und helle Hautfarbe. Er trug keine Brille, trug eine kurze graue Hose, ein helles T-Shirt ohne Aufdruck und fuhr ein Fahrrad (kein Mountainbike).

Wie zudem durch nachträgliche Anzeigenerstattung bekannt wurde, ereignete sich bereits einen Tag zuvor (15.05.2018) folgender Sachverhalt: Gegen 18:00 Uhr befand sich eine 17jährige junge Frau auf dem Heimweg durch den Kurpark. An einer Bank am Bachweg begegnete sie einem dort sitzenden Mann, der an seinem Glied manipulierte. Er sprach die junge Frau an, woraufhin sie weg rannte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich einige Menschen im Park. Insbesondere hinter der Frau liefen zwei Jugendliche, die die Tat beobachtet haben könnten.

Der Täter wurde von ihr folgendermaßen beschrieben: Er war ungefähr 30 Jahre alt, hatte eine kurze Hose an, sah deutsch aus, hatte einen leichten Bart und war so um die 1,80 m groß. Er hatte ein Fahrrad bei sich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können – insbesondere mögliche Zeugen aus dem Park – sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.

Müllheim: Unfallflucht beim E-Center – Zeugen gesucht!

Freiburg – Müllheim: Am Donnerstagmittag, 17. Mai, gegen 12.30 Uhr, befuhr eine Pkw-Lenkerin den Parkplatz des E-Centers in der Schliengener Straße in Müllheim auf der Suche nach einem Parkplatz.

Als die Frau mit ihrem Volvo kurz anhalten musste, fuhr ein dunkelblauer VW Tiguan rückwärts aus einer Parklücke heraus und kollidierte mit dem Volvo. Die beiden Pkw-Lenkerinnen wollten die Personalien austauschen. Nach kurzer Abwesenheit der Volvo-Fahrerin, hatte die etwa 50-60 Jahre alte Unfallverursacherin, welche schulterlange, dunkelblonde Haare hatte und zuvor im Getränkehandel Leergut abgab, sich mit ihrem VW Tiguan unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die Fahrzeugführerin wird gebeten, sich mit der Polizei in Müllheim in Verbindung zu setzen. Auch Zeugen des Vorfalls wählen bitte 07631-17880.

Titisee-Neustadt: Achtung! Falsche Polizeibeamte unterwegs

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am gestrigen Donnerstag-Abend, 17.05.2018, meldete sich gegen 20:00 Uhr ein Mann telefonisch bei einer 79-jährigen Frau. Mit der bekannten Vorgehensweise Wertgegenstände zum Schutz vor Einbrechern sicherzustellen wurde wenige Zeit später ein Abholer zu ihrer Wohnung geschickt. Gegenstände wie Schmuck und Goldmünzen im Wert von mehreren tausend Euro wurden mitgenommen, während das Telefonat die gesamte Zeit über Aufrecht erhalten wurde.

Der Mann wurde folgendermaßen beschrieben: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, etwas untersetzt, Brille mit dunklem Rand, grau/dunkel bekleidet. Er trug eine Mütze und könnte deutscher Nationalität gewesen sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sich unter Tel:0761-8825777 zu melden.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor Telefonbetrügern und gibt folgende Verhaltenshinweise:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf.
  • Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 (ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion!

Hinterzarten: Navi führt Pakettransporter ins Moor – schwierige Bergung

Der 20-jährige Fahrzeugführer eines Kleintransporters befuhr am 17.05.18, gegen 14.30 Uhr, einen Waldweg ins Moor in Hinterzarten. Laut seinen Angaben folgte er dem Navigationsgerät. Der Waldweg führte über einen Holzsteg, der kaum breiter ist, als die Ausmaße des Kleintransporters. Diesen etwa 300 Meter langen Steg befuhr der Fahrer ohne jeglichen Zweifel an seinem Navi weiter, bis er am Ende hoffnungslos stecken blieb. Das Fahrzeug saß letztlich in dem Wasserschutzgebiet mit der Fahrzeugunterseite auf. Die Bergung gestaltete sich schwierig und wurde durch ein örtliches Forstunternehmen in Zusammenarbeit mit der FFW Hinterzarten durchgeführt. Neben den Bergekosten erwartet den jungen Mann noch ein empfindliches Bußgeld.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT