Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 16.06.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Maskierter Mann mit Messer

Freiburg-Beurbarung: Zu einer verdächtigen Wahrnehmung kam es am Abend des 14.06.2017 gegen 21 Uhr im Bereich Friedhofstraße/Konradin-Kreutzer-Straße. Zwei 4 und 9 Jahre alte Mädchen spielten im Innenhof ihres Anwesens als sie einen Mann mit schwarzer Maske und einem großen Messer erblickten. Dieser schien sich dort umzusehen. Die Mädchen liefen zu ihren Eltern, welche die Polizei verständigten. Zu Kontakt zwischen der Person und den Kindern ist es nicht gekommen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Männlich, groß, lange grauweiße Haare, trug eine schwarze Maske, ein langärmeliges rotes Hemd mit weißen Streifen sowie eine blaue Jeans.

Eine sofort durchgeführte Absuche des Bereichs durch eine Vielzahl von Polizeistreifen und Privatpersonen verlief ohne Erfolg. In diesem Zusammenhang kam es bislang zu keinen erkennbaren Straftaten. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen in diesem Bereich gemacht haben, werden gebeten sich unter der 0761/882-4221 beim Polizeirevier Freiburg-Nord zu melden.

Freiburg: Rollerfahrer flüchtet vor Polizei – Tatverdächtiger Jugendlicher kontrolliert

Freiburg-Haslach: Als zwei Rollerfahrer am 16.06.2017, gg. 3 Uhr 20, in der Egertenstraße einen Polizeistreifenwagen wahrnahmen, ergriffen sie unvermittelt die Flucht in unterschiedliche Richtungen. Einer von beiden fuhr bis zum Ende der Egertenstraße auf die Wendeplatte, sprang dort vom Roller ab und flüchtete zu Fuß. Bei der Flucht streifte der Roller einen parkenden Pkw und beschädigte diesen nach derzeitigem Kenntnisstand im Bereich der vorderen Stoßstange/Felge. Der liegen gelassene Roller wurde von der Polizei sichergestellt. Erste Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ.

Gegen 4 Uhr 15 stellte eine Polizeistreife in der Lörracher Straße eine Person fest, welche so aussah, wie der zuvor geflüchtete Rollerfahrer und deren Jacke am Ärmel möglicherweise passende Spuren aufwies. Bei der Person handelte es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen. Der Jugendliche wurde kontrolliert und später seiner Mutter übergeben. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von rund 0,76 Promille (0,39 mg/l). Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Polizeiposten Freiburg St. Georgen hat die Ermittlungen übernommen.

Freiburg: Unwetter über dem Breisgau führte zu 5 Polizeieinsätzen

Freiburg/Emmendingen: Nach Unwetterwarnung kam es am 16.06.2017 zwischen 19:30 Uhr und 20:15 Uhr über dem Breisgau zu einem kurzen intensiven Gewitter. In der Folge wurde fünf Einsätzen der Polizei mit der Feuerwehr erforderlich(vier in Freiburg, einer in Waldkirch) wegen umgestürzter Bäume. Verletzt wurde niemand. Weitere Sachschäden sind derzeit noch nicht bekannt.

Bad Krozingen: Mountainbikediebe erneut zugeschlagen

Freiburg – Bad Krozingen: Erneut wurden in Bad Krozingen hochwertige Mountainbikes entwendet. Ergänzend zur der Mitteilung vom 14. Juni, wonach am Dienstag, 13. Juni, in der Zeit von 16.40 Uhr bis 17.05 Uhr, in der Bahnhofstraße, Höhe Hausnummer 24, ein Mountainbike im Wert von rund 5.000 Euro entwendet wurde, kam es auch einen Tag später, am Mittwochnachmittag, 14. Juni zu einem Diebstahl.

Die bislang unbekannten Täter agierten äußerst dreist und entwendeten im Käppelefeld ein Fahrrad im Wert von knapp 3.000 Euro aus einem verschlossenen Kellerabteil. An derselben Adresse ließen sie auch ein Mountainbike aus einer Garage im Wert von etwa 600 Euro mitgehen. Vermutlich handelt es sich hierbei um organisierte Täter, welche gezielt auf der Suche nach hochwertigen Fahrrädern sind. Die Täter sind möglicherweise mit einfarbigen Kleintransportern mit französischer oder anderer, ausländischer Zulassung unterwegs.

Sollten Sie Personen dabei beobachten, welche ein oder mehrere Fahrräder in ein Fahrzeug einladen, zögern Sie bitte nicht, notieren Sie sich das Kennzeichen und verständigen Sie umgehend die Polizei. Das Polizeirevier Müllheim nimmt Ihren Anruf rund um die Uhr, unter Tel. 07631-17880, entgegen.

Hartheim: Friessee zugeparkt und medizinischen Notfall behindert

Freiburg – Hartheim: Sommerliche Temperaturen locken in diesen Tagen zahlreiche Menschen an die umliegenden Baggerseen und an den Rhein. Die Tatsache, dass die meisten Besucher mit dem Pkw anreisen, bringt zwangsläufig Probleme mit sich. Lebensbedrohlich kann es allerdings für den Betroffenen eines medizinischen Notfalls werden, wenn Rettungsfahrzeuge nicht mehr an Ort und Stelle fahren können.

So geschehen am Donnerstagmittag, 15. Juni am Friessee in Hartheim. Um kurz vor 13.00 Uhr musste das DRK und der Notarzt in den Bereich des Kieswerkes fahren, um einen medizinischen Notfall zu versorgen. Eine Zufahrt bis zur Schranke war nur bedingt bis gar nicht möglich. Zahlreiche Badegäste hatten ihre Fahrzeuge verkehrsbehindernd abgestellt. Dem Zufall war es zu verdanken, dass der Besitzer eines Quad (kleines motorradähnliches, vierrädriges  Geländefahrzeug) sich zur selben Zeit vor Ort befand.

Bereitwillig bot er den Rettungskräften sein Fahrzeug an, welche somit doch noch den Rettungseinsatz und die Notfallmäßige Erstversorgung einer Dame bewältigen konnten. Die Frau musste später mit dem Rettungswagen über umliegende Feldwege in eine Klinik gefahren werden. Im Anschluss daran wurden am Friessee insgesamt acht Fahrzeuge abgeschleppt. Die Kosten belaufen sich für den Falschparker dabei auf 200 – 250 Euro. Zudem mussten rund 78 Falschparker gebührenpflichtig zwischen 20 und 35 Euro verwarnt werden.

Auch an anderen Seen besteht über die Sommermonate dieselbe Problematik. Zudem ist die erhöhte Brandgefahr beim Parken in trockenem Gras nicht zu vernachlässigen. Die Polizei bittet daher die motorisierten Besucher von Gewässern in der Region um Rücksicht und um Beachtung und Einhaltung der dortigen Beschilderungen.

Hochschwarzwald: Vorsicht – Pkw-Aufbrüche

Freiburg – Hochschwarzwald: Wertsachen nicht im Fahrzeug zurück lassen! In den vergangenen Tagen wurden im Hochschwarzwald mehrere Pkw´ s aufgebrochen. Der dreisteste Fall ereigente sich bereits am 14.06.17, zwischen 11.00h und 12.15h, im Bereich eines Hotelparkplatzes unterhalb der Ravennabrücke in Breitnau. Die kurze Abwesenheit zweier Touristen nutzten unbekannte Täter, um an dem geparkten PKW, Audi, A 3, dunkele Farbe, mit schweizer Zulassung, die hintere Scheibe auf der Fahrerseite einzuschlagen und das Fahrzeug so zu öffnen. Daraus entwendet wurden ein größerer, mit Kleidung gefüllter Koffer, ein Rucksack sowie diverse Kredit- und Debitkarten. Ebenso fehlen der Reisepass eines Geschädigten, sein Führerschein sowie diverse Elektrogeräte (Lenovo Laptop, Rasierapparat, Panasonic- Digitalkamera). Auch ein höherer Bargeld ist den Tätern in die Hände gefallen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Eventuelle Hinweisgeber melden sich bitte beim Polizeiposten Hinterzarten, Tel.: 07652 9177-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT