Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 11.09.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mann greift Frau in Intimbereich

Freiburg-Stühlinger: Am 09.09.2017, gegen 21:35 Uhr, befand sich eine 26-jährige Studentin auf dem Nachhauseweg und lief über die Wiwili-Brücke in Richtung Stühlinger. Dort wurde sie von einem Mann in englischer Sprache angesprochen. Es entwickelte sich ein Gespräch, welches die Frau nach kurzer Zeit abbrach und weiter laufen wollte.

Der Mann ging ihr einige Meter hinterher und griff ihr unter den Rock in den Intimbereich. Die Frau erschrak und rief nach Hilfe, woraufhin der Täter auf ein von ihm mitgeführtes Fahrrad stieg und in Richtung Konzerthaus flüchtete. Nach Antritt seiner Flucht blickte er noch einmal zur Geschädigten zurück und beleidigte sie.

Beschreibung: männliche Person, ca. 35-45 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schmächtige Statur, Glatze/kurzrasierte Haare, hellhäutig, eingefallenes Gesicht, auffällig große Augen, Drei-Tage-Bart (dunkle Haare), bekleidet mit Pullover und langer Hose, er sprach Englisch und führte ein Fahrrad mit Gepäck mit sich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0761/882-5777.

Freiburg: Bewaffneter Raub durch falschen Paketzusteller

Freiburg-Brühl – Falscher Paketzusteller beraubt Empfänger um mehrere tausend Euro – Polizei warnt vor Kauf im Internet mit hohen Bargeldbeträgen: Am 09.09.2017, gegen 11.45 Uhr, öffnete der spätere Geschädigte dem Zusteller eines Paketdienstes die Tür. Er erwartete eine Goldkette, welche er über ein Kleinanzeigenportal für mehrere tausend Euro erworben hatte. Als Zahlungsbedingung war die Nachnameregelung vereinbart worden.

Nachdem der Paketzusteller dem Geschädigten das Paket übergeben hatte, holte dieser das Bargeld sowie einen Kugelschreiber, warf jedoch vorher noch einen Blick in das Paket. Dabei musste er feststellen, dass in dem Paket keine Goldkette, sondern ein Taschenrechner hinterlegt worden war. Er erkannte den Schwindel und sprach den Zusteller an, dass dieser als Zeuge der Tat vor Ort bleiben soll. In diesem Moment zog der Paketzusteller einen Revolver und verlangte die Aushändigung des Bargeldes. Nachdem das Bargeld übergeben worden war, suchte der falsche Paketzusteller das Weite.

Er kann wie folgt beschrieben werden: Männlich; ca. 170 cm groß; ca. 20 – 25 Jahre alt; sehr schlanke Statur; schmales Gesicht; schmale Lippen; kein Bart und keine Brille; kurze, dunkle Haare; brauner Hauttyp; bekleidet mit schwarzer Schirmmütze mit einer gelben Aufschrift, schwarze Bekleidung.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen sich unter der 0761/882-5777 zu melden.

Breisach: Haftbefehl

Freiburg – Breisach: Durch eine Polizeistreife wurde am 9. September 2017, um 05:45 Uhr, bei der Grünanlage im Neuen Weg in Breisach ein 43-jähriger Mann schlafend angetroffen. Er wurde geweckt und einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass er aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls zur Festnahme ausgeschrieben war. Da er unter erheblicher Alkoholeinwirkung stand, wurde er zunächst in einer Zelle im Polizeirevier untergebracht und später in die Justizvollzugsanstalt Freiburg eingeliefert.

Breisach: „Keine Macht den Drogen“

Freiburg – Breisach: Am Samstagabend führten Polizeibeamte um 19:15 Uhr eine Jugendschutzkontrolle am Eckartsberg in Breisach durch. Bei den drei Jugendlichen und einem jungen Erwachsenen konnte diverses Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die Ermittlungen zur Herkunft der Drogen dauern an. Bereits fünf Stunden zuvor wurde ein 33-Jähriger beim Eckartsbergweg kontrolliert, der ein Cannabis-Tabakgemisch bei sich hatte. Im Rahmen einer Kontrolle am Grenzübergang wurde am Sonntagabend, gegen 20:45 Uhr, ein französischer Pkw angehalten und dessen Fahrer überprüft. Der Mann gab spontan zu, vor drei Tagen das letzte Mal Cannabis konsumiert zu haben. Ein durchgeführter Test reagierte positiv auf den Wirkstoff THC, so dass in der Folge eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Die Beschuldigten gelangen bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige.

Breisach: Alkoholfahrt ohne Führerschein

Freiburg – Breisach: Am frühen Sonntagmorgen wurde gegen 03:20 Uhr ein französischer Pkw-Fahrer in der Breisacher Hafenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er legte ein französisches Zertifikat über die bestandene Führerscheinprüfung vor, die ihn jedoch nicht zum Führen von Kraftfahrzeugen in Deutschland berechtigt. Da bei ihm zudem Atemalkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Test durchgeführt, der einen Wert von 0,5 Promille ergab. Der Mann wird angezeigt.

Vogtsburg: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Freiburg – Vogtsburg: Eine Gruppe von acht Radfahrern befuhr am Freitag, gegen 14:10 Uhr, die L 115 in Vogtsburg aus Richtung Oberbergen. Auf Höhe des Schwimmbadparkplatzes in Oberrotweil zog der Erste der Gruppe plötzlich nach links und wollte auf dem dortigen landwirtschaftlichen Weg weiterfahren. Hierbei übersah er jedoch einen von hinten herannahenden Pkw, der gerade dabei war, die Gruppe zu überholen. Es kam zur Kollision, durch die der 68-jährige Radfahrer schwer verletzt wurde und in die Breisacher Klinik verbracht werden musste. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 5.500 Euro.

Breitnau: Unfall, Motorradfahrer verletzt

Freiburg – Breitnau, B500: Am Freitag, 08.09.2017, kam es kurz nach 16:00 Uhr auf der B500 / Einmündung Fahrenberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer zu Sturz kam und verletzt wurde. Ein 74-jähriger Autofahrer befuhr die B500 von Breitnau in Richtung Thurner und wollte in Höhe der Einmündung Fahrenberg nach links abbiegen. Aufgrund einer Unachtsamkeit wurde dies vom nachfolgenden 56-jährigen Motorradfahrer übersehen, weshalb er zunächst mit dem Heck des Fahrzeugs kollidierte und anschließend an der rechten Fahrzeugseite entlang schrammte. Der Motorradfahrer stürzt und wird schwer verletzt in eine nahegelegene Klinik eingeliefert. Der Autofahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Im Einsatz vor Ort befanden sich ein Notarzt und der Rettungsdienst, die unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Titisee-Neustadt: Unfallflucht geklärt nach Zeugenhinweis

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Samstag, 09.09.2017 meldete sich ein Zeuge beim Polizeirevier Titisee-Neustadt. Er beobachtete am Vortag, ca. 09:00 Uhr, wie der Fahrer eines Pkw, Marke BMW, am Postplatz gegen ein anderes Fahrzeug fuhr und sich anschließend von der Unfallstelle entfernte. Aufgrund der Angaben des Zeugen konnte die geschädigte Autobesitzerin kontaktiert werden. Diese hatte die frischen Unfallspuren an ihrem Fahrzeug selbst noch gar nicht bemerkt. Im Anschluss konnten die Beamten des Polizeireviers beim Verursacherfahrzeug ebenfalls frische, korrespondierende Unfallspuren feststellen. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der 76-jährige Unfallverursacher wird bei der Staatsanwaltschaft Freiburg zur Anzeige gebracht.

Titisee-Neustadt: Einbruch in Lebensmittelgeschäft

Freiburg – Titisee-Neustadt: In der Nacht von Sonntag auf Montag, 10./11.09.2017, in der Zeit von ca. 01:00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden, drang bislang unbekannte Täterschaft auf der Gebäuderückseite eines Lebensmittelgeschäfts in der Scheuerlenstraße in das Gebäude ein.

Unter Einsatz einer Spitzhacke und einer Eisenstange wuchteten sie eine Terrassentüre auf der dem Kurgarten zugewandten Gebäudeseite auf. Im Gebäude wurde mit den mitgebrachten Werkzeugen mittels brachialer Gewalt eine Metalltüre derart aufgewuchtet, dass das Türblatt nach oben gebogen wurde. Im Lebensmittelgeschäft wurden dann sämtliche Räumlichkeiten und Behältnisse durchsucht. Im Anschluss begaben sich die Täter noch in die darüber liegende Wohnung. Ob etwas entwendet wurde, ist noch nicht abschließend geklärt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise, wer verdächtige Wahrnehmungen im fraglichen Tatzeitraum gemacht hat oder Angaben zur Herkunft der abgebildeten Tatwerkzeuge machen kann. Hinweise bitte an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/9336-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT