Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 10.11.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Passant sorgt für Straßenbahn-Notbremsung – Säugling und eine Frau verletzt

Freiburg – Merzhauser Straße – Mann überquert Straße, so dass Straßenbahn bremsen muss – zwei Menschen werden leicht verletzt – Zeugenaufruf: Am 09.11.2017, gg. 13:10 Uhr, befuhr eine Straßenbahn der Linie 3 die Merzhauser Straße in Freiburg in südliche Richtung. Auf Höhe des Alnatura-Marktes querte ein Fußgänger die Fahrbahn, so dass die Bahn bremsen musste. Hierdurch stürzten mehrere Personen in der Fahrbahn, von denen nach bisherigen Erkenntnissen zwei leicht verletzt wurden. Es handelt sich hierbei um eine 23-jährige Frau und ein acht Monate altes Kind. Der Mann, der die Straße gequert hat, verließ unerlaubt die Unfallstelle. Eine Personenbeschreibung liegt bislang nicht vor.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0761 882 3100 mit den Ermittlern der Verkehrspolizei in Verbindung zu setzen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

 Freiburg: Ladendiebin verletzt Polizeibeamtin

Freiburg-Altstadt: Am Donnerstag, den 09.11.2017, gegen 17 Uhr, wandte sich ein Ladendetektiv aus einer Drogerie in der Eisenbahnstraße an die Polizei, nachdem er eine junge Frau beim Diebstahl diverser Kosmetikartikel erwischt hatte, die sich nicht ausweisen konnte. Die zuerst eingetroffene Streifenbesatzung des Polizeireviers Freiburg-Nord, musste zügig durch zwei weitere Beamte unterstützt werden, da sich die Tatverdächtige von Anfang an widersetzlich verhalten hatte. Während der polizeilichen Maßnahmen trat die Frau, die vorläufig festgenommen worden war, mehrmals gegen die einschreitenden Beamten.

Eine Polizeibeamtin des Polizeireviers Freiburg-Nord musste wegen eines Fußtritts ärztlich behandelt werden und konnte den Dienst an diesem Tag aufgrund ihrer Verletzung nicht fortsetzen. Die Festgenommene, die sich anhaltend und ungewöhnlich heftig renitent verhielt, wurde wegen des Verdachts einer psychischen Erkrankung in einer Fachklinik vorgestellt, dort jedoch nicht aufgenommen. Gegen die 21-jährige Frau aus Emmendingen wird nun neben dem begangenen Ladendiebstahl auch wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Freiburg: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft – ein Verletzter

Freiburg-Zähringen: Am Donnerstag, 09.11.2017, gegen 17:45 Uhr, wurde die Polizei durch den Sicherheitsdienst einer Flüchtlingsunterkunft in der Gundelfinger Straße um Unterstützung gebeten. Dort sei es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Dabei sei auch ein Messer im Spiel gewesen. Die Polizei setzte daraufhin mehrere Streifenbesatzungen und einen Polizeihund ein. Vor Ort konnte die Situation beruhigt werden. Nach derzeitigem Sachstand waren mindestens vier Personen aneinender geraten. Ein 50-jähriger Mann aus Syrien musste aufgrund seiner Verletzungen (vermutlich durch ein Messer) in einer Klinik behandelt werden. Der genaue Ablauf des Geschehens ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bislang wird gegen zwei Personen wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt (der im Krankenhaus behandelte Verletzte und ein weitere 42-jähriger Syrer).

Freiburg: 17-Jähriger droht Jugendamt-Mitarbeiter

Freiburg-Betzenhausen: Am gestrigen Tage kam es gegen Nachmittag zu einem Vorfall, der Behörden und die Polizei in Freiburg beschäftigte. Ein 17-jähriger iranischer Staatsangehöriger sollte gegen 14 Uhr einen Termin beim Jugendamt des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald wahrnehmen. Im Vorfeld meldete er sich telefonisch bei dem zuständigen Sachbearbeiter und drohte Straftaten an. Ferner sandte der 17-Jährige dem Sachbearbeiter ein Foto zu, auf dem er mit einer Patrone in der Hand zu erkennen war.

Das zuständige Jugendamt meldete dies der Polizei, welche umgehend die Ermittlungen aufnahm. Der Polizeiposten Weststadt konnte den Jugendlichen schließlich in den Räumlichkeiten des Jugendamts in Gewahrsam nehmen. Durchsuchungsmaßnahmen beim Jugendlichen führten jedoch nicht zum Auffinden gefährlicher Gegenstände. Der 17-Jährige wurde einer Fachklinik vorgestellt und anschließend einer Jugendeinrichtung des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald in Obhut gegeben.

Freiburg: 5 Jugendliche aufgegriffen und dem Jugendamt überstellt

Freiburg-Stühlinger: Am Donnerstag, 09.11.2017, um 15 Uhr, führten Beamte des Polizeipräsidiums Freiburg Personenkontrollen auf dem Stühlinger Kirchplatz durch. Dabei stellten sie fünf junge Personen fest, die sich nicht ausweisen konnten. Es wurden Ermittlungen zur Feststellung der Identität eingeleitet. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei allen fünf Personen um Minderjährige (13 – 16 Jahre) aus nordafrikanischen Staaten handelte, die von Behörden außerhalb Baden-Württembergs als abgängig erfasst worden waren. Sie wurden daher in Gewahrsam genommen und dem zuständigen Jugendamt überstellt.

Freiburg: Kokain-Fund bei Verkehrskontrolle

Freiburg-Wiehre: Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd konnten Freitagnacht, 10.11.2017, um 00:25 Uhr, bei der Kontrolle eines Fahrzeugs mit französischer Zulassung mehrere Delikte feststellen.

Der 35-jährige Autofahrer wurde positiv auf Kokain getestet. Im weiteren Verlauf der Kontrolle konnten sowohl bei ihm als auch bei seinem 44-jährigen Beifahrer eine mutmaßlich für den Eigenkonsum geeignete Menge Kokain sichergestellt werden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen die Personen wurden Ermittlungen eingeleitet.

Freiburg: Führerschein gefälscht

Freiburg-Mooswald: Am Donnerstag, 09.11.2017, gegen 11 Uhr, stellten Beamte des Polizeipostens Freiburg-Weststadt einen 45-jährigen polnischen Autofahrer fest, dem das Führen von fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen in Deutschland behördlich untersagt war. Er hatte einen litauischen Führerschein dabei, bei dem es sich nach derzeitiger Einschätzung um eine Fälschung handelte. Die Autofahrt wurde beendet – Ermittlungen wurden eingeleitet.

Freiburg: Betrunkener bedroht Bargäste

Freiburg-Stühlinger: Am Freitagmorgen, 10.11.2017, gegen 01:45 Uhr, verständigten Gäste einer Bar in der Lehener Straße die Polizei. Ein Betrunkener hätte mit einem Messer gedroht. Vor Ort wurde ein stark alkoholisierter, 21-jähriger Mann angetroffen. Offensichtlich hatte er anderen Gästen verbal gedroht. Sein Taschenmesser hatte er nach derzeitigem Sachstand zwar gezeigt, aber nicht ausgeklappt. Die Ermittlungen dauern an. Die Person wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Freiburg: Betrügerische Spendensammler

Freiburg-Altstadt: Im Rahmen der Streife stellten Beamte des Polizeireviers Freiburg-Nord gestern um die Mittagszeit einen Spendensammler auf dem Fahnenbergplatz fest. Der 37-jährige Mann aus Rumänien hatte behauptet, für ein Kinderheim zu sammeln. Eine Liste mit angeblichen Spendengeldern wurde sichergestellt. Das Sammeln wurde ihm untersagt. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Müllheim: Unbelehrbar – mehrfach ohne Führerschein

Freiburg – Müllheim: Am Donnerstagmittag, 09. November, gegen 13.30 Uhr bemerkte eine Polizeistreife in der Werderstraße in Müllheim einen Pkw, welcher offensichtlich ohne gültige Fahrerlaubnis in Betrieb genommen wurde. Eine Überprüfung des Fahrers bestätigte dies. Dem 43-jährigen Fahrzeuglenker wurde bereits die Fahrerlaubnis entzogen. Schon mehrfach setzte sich der Mann unbeeindruckt dessen hinter das Steuer eines Pkw. Die Polizeibeamten leiteten daher ein Strafverfahren ein. Gegenstand der Ermittlungen wird auch das fortgesetzte Fahren ohne Fahrerlaubnis sein. Gegen die 44-jährige Fahrzeughalterin, welche sich mit im Pkw befunden hatte, wurde ebenfalls Anzeige erstattet.

Müllheim: Alkoholfahrt gestoppt

Freiburg – Müllheim: Die Polizei in Müllheim stoppte am Donnerstag, 09. November gleich mehrere Fahrzeugführer, welche sich alkoholisiert hinter das Steuer ihres Pkw setzten. Im Ziegleweg in Müllheim wurde um kurz nach 23.00 Uhr einem 49-jährigen Fahrzeugführer die Weiterfahrt untersagt. Der Mann hatte über 0,5 Promille und muss nun mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem einmonatigen Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Auch in der Werkstraße in Buggingen wurde bereits gegen 16.00 Uhr ein 47-jähriger Pkw-Lenker überprüft. Er nahm am öffentlichen Straßenverkehr mit über 1,3 Promille teil. Der Fahrzeuglenker muss mit einem längeren Fahrverbot und einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Löffingen: Drogen in Flüchtlingsheim beschlagnahmt

Freiburg – Löffingen: Im Rahmen der behördlichen Begehung einer Gemeinschaftsunterkunft in Löffingen wurden, in einem Küchenraum versteckt, Marihuana im zweistelligen Gramm-Bereich und 15 Ecstasy Tabletten aufgefunden und beschlagnahmt. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Löffingen.

Breitnau: Drogenfahrt in Schlangenlinien

Freiburg – Breitnau, B 31: Am gestrigen Abend, gegen 19.40 Uhr, teilte eine Pkw-Führerin mit, dass sie sich soeben auf der B 31 hinter einem in Richtung Freiburg fahrende Pkw befinde, welcher in erheblichen Schlangenlinien unterwegs ist und bereits mehrfach auf die Fahrspur des Gegenverkehr geraten sei. Der 29-jährige Fahrzeugführer konnte von einer Streife des Polizeirevier Titisee-Neutadt im Höllental angetroffen und konntrolliert werden. Da er deutlich unter dem Einfluss von Drogen stand und ein entsprechender Vortest positiv verlief, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Er muss mit einer Strafanzeige und dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Hinterzarten: Fahndung nach Opferstockaufbrechern

Freiburg – Hinterzarten: Am gestrigen Nachtmittag, zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, wurde in einer Kirche in Hinterzarten gewaltsam ein Opferstock aufgebrochen. Der Täter wurde vermutlich gestört, da Geld im Opferstock zurück geblieben war. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei dem Täter um einen 61-jährigen, der vermutlich mit einem entwendeten Fahrrad unterwegs ist und wie folgt beschrieben wird: Ca. 190cm groß, schlank, Brillenträger, graumeliertes Haar, ungepflegte Erscheinung, u.U. trägt der Mann einen Bart. Hinweise auf den Gesuchten nimmt das Polizeirevier Titisee-Neutadt, Tel.: 07651 9336-0, entgegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT