Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 10.10.2017

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Streit unter Alkohol – mit Frau & Tochter gegen Parkhauswand gefahren

Freiburg-Altstadt: Verkehrsunfall mit Personenschaden – Alkoholisierter Fahrzeugführer fährt nach Streit gegen Tiefgaragenwand – Hoher Sachschaden – Zeugenaufruf! Am Montagabend, dem 09.10.2017, meldete eine Anruferin dem Notruf der Polizei einen Fahrzeugführer, welcher seinen Wagen mit Frau und Tochter darin nach einem Streit „voll gegen die Parkhauswand“ gefahren habe.

Vor Ort wurde festgestellt, dass ein 55-jähriger Fahrzeugführer aus der Schweiz nach lautstarkem Streit mit Partnerin und deren Tochter diese einsteigen ließ und das Fahrzeug dann mit viel Schwung gegen eine Wand im Parkhaus fuhr. Glücklicherweise wurden beide Mitfahrerinnen bei dem Aufprall nach eigenen Angaben nicht verletzt. Ob er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor oder mutwillig stark beschleunigte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Der Fahrer selbst wurde so sehr verletzt, dass er in einer örtlichen Klinik behandelt werden musste. Dort wurde nach polizeilicher Anordnung auch eine Blutentnahme durchgeführt, da er nach Atemalkoholtest 1,14 Promille Alkohol aufwies. Die Bergung des unfallbeschädigten Fahrzeuges in der Tiefgarage gestaltete sich aufwändig und dauerte mehrere Stunden.

Der Unfallaufnahmedienst der Verkehrspolizeidirektion Freiburg (Tel.: 0761 882-3100) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, welche sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich zu melden.

Glottertal: Unfall, Milch-Lkw in Bach gefahren

Glottertal, Ortsteil: Föhrental: Am 10.10.2017 gegen 00:20 Uhr wurde ein Verkehrsunfall auf der Föhrentalstraße gemeldet. Ein Milch-Lkw sei in den Bach gefahren. Die eingesetzten Beamten stellten vor Ort fest, dass ein Milchtransporter – 26 Tonner – aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam, ins Bankett geriet und  in das Föhrenbächle rutschte, welches an dieser Stelle in einem Graben fließt. Der Lkw kippte auf die Seite und wurde hierdurch beschädigt. Ein Teil der geladenen Milch gelangte durch ein Leck in den Bach.

Glücklicherweise gelangte bisher nur eine vergleichsweise geringe Menge Milch in den Bach. Die örtliche Feuerwehr wurde verständigt und nahm Kontakt mit der Wasserbehörde des zuständigen Landratsamtes auf. Gemeinsam kam man zu der Bewertung, dass weitere Maßnahmen wie das Umpumpen der Ladung zur Nachtzeit nicht angezeigt waren. Derzeit besteht keine weitere akute Gefahr für die Gewässer über das bisherige Maß hinaus.

Die Bergung des Fahrzeuges konnte durch die Feuerwehr bei den beengten Verhältnissen zur Nachtzeit noch nicht durchgeführt werden. Hierzu muss die Lage am Bergungsort bei Tage erneut eingeschätzt werden. Vermutlich muss hierzu eine Fachfirma mit Mobilkran bestellt werden.

Der Fahrer des Lkw wurde durch den Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt und wurde durch Notarzt und Rettungswagen vor Ort betreut. Er wurde zu weiteren Untersuchungen in eine nahegelegene Klinik verbracht. Am Fahrzeug entstand nach bisherigen Erkenntnissen erheblicher Sachschaden. Die Bergungsmaßnahmen des Milch-Lkws nahmen geraume Zeit in Anspruch, konnten allerdings gegen 17.00 Uhr abgeschlossen werden.

Ihringen-Wasenweiler: Festgefahrener LKW sorgt für Verkehrschaos

festgefahren lkw
Verkehrschaos nach Rangierfehler – Bild: © Polizei

Freiburg – Ihringen-Wasenweiler: Für ein ordentliches Verkehrschaos sorgte am Montag der Fahrer eines mit Ziegeln beladenen Lkws. Er war gegen 15:50 Uhr in Richtung Breisach unterwegs und bog in der Ortsdurchfahrt von Wasenweiler von der Hauptstraße nach rechts in die Burgunderstraße ab, obwohl dies aufgrund der Fahrzeuggröße und des engen Kurvenradius faktisch unmöglich war. Da die Burgunderstraße im Mündungsbereich auch noch in eine Steigung übergeht, setzte das Heck des Lkws auf der Hauptstraße auf und das Fahrzeug saß anschließend manövrierunfähig quer auf der Hauptstraße fest. In Selbsthilfe entlud der Fahrer anschließend das Fahrzeug mit dem installierten Kranaufbau und kam so frei. Allerdings dauerte die gesamte Prozedur nahezu drei Stunden, in denen die Ortsdurchfahrt Wasenweiler blockiert war. Die Verkehrsregelung musste von der Polizei übernommen werden. Die Schadenshöhe beträgt insgesamt zirka 4.000 Euro. Neben dem Lkw wurden noch der Fahrbahnbelag und ein Geländer beschädigt.

Breisach: Per Haftbefehl Gesuchter festgenommen

Freiburg – Breisach: Bei einer Fahrzeugkontrolle in der Bundesstraße von Breisach wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 2 Uhr ein rumänischer Staatsangehöriger überprüft. Bei der Kontrolle seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn ein europäischer Auslieferungshaftbefehl bestand. Der Mann wurde festgenommen und am folgenden Tag dem Haftrichter vorgeführt. Anschließend wurde er in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bötzingen: Zu tief ins Glas geschaut

Freiburg – Bötzingen: Erheblich zu tief ins Glas geschaut hatte ein 53-jähriger Autofahrer, der am Montag, kurz vor Mitternacht, in der Rathausstraße in Bötzingen von einer Polizeistreife im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft wurde. Da bei ihm deutlicher Alkoholgeruch feststellbar war, wurde ein Test durchgeführt, der einen Messwert von fast 2,4 Promille ergab. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst und die Fahrerlaubnis wurde in Verwahrung genommen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT