Neues Jahr, neues Glück

neujahrsvorsätze umsetzen wie
Grafik: © Regiorebellen

Was bringt die Zukunft?

2018 ist noch ein unbeschriebenes Blatt, und viele Menschen sind neugierig und würden gerne wissen, was die Zukunft für sie bringt. Die einen lesen deswegen fleißig Jahreshoroskope, um herauszufinden wie die Sterne im neuen Jahr für sie stehen, andere konsultieren sogar Hellseher, die einen Blick in die Zukunft gewähren. Dann gibt es wiederum jene, die Neujahrsvorsätze fassen, mit deren Hilfe sie ihre Zukunft – zumindest zum Teil – selbst in die Hand nehmen wollen.

Ob mit dem Rauchen aufhören, Geld sparen oder mehr Sport treiben: Das Problem ist meistens die Umsetzung – nach ein paar Wochen sind die guten Vorsätze oft schon wieder über Bord geworfen und alles geht seinen gewohnten Gang. Das ist nicht ungewöhnlich: Rund sechs von zehn Deutschen scheitern an der Umsetzung. Wer ein paar Tipps beherzigt, sorgt nicht dafür, dass die enthusiastisch gefassten Vorsätze zu Frust führen.

Realistisch und spezifisch sein

Zunächst ist es wichtig, konkrete Ziele zu formulieren. Wer sportlicher werden möchte, sollte sein Vorhaben präzise benennen: „Dienstags und donnerstags jeweils eine Stunde Krafttraining“ ist viel konkreter als der Vorsatz „Regelmäßig Sport treiben“ – und bringt auch eine gewisse Verpflichtung mit sich. Des Weiteren sollten die neuen Ziele realistisch gewählt sein. Denn wer vorher keinen Sport getrieben hat, wird nicht von heute auf morgen vier Mal pro Woche das Fitnessstudio aufsuchen. Weiterhin sollte man sich erst einmal auf eine Sache konzentrieren, denn wer sich zu viel auf einmal vornimmt, scheitert auch schneller.

Gemeinsam starten und belohnen

Um sein Vorhaben durchzusetzen, hilft es außerdem sich mit Gleichgesinnten zusammen zu tun. Ob Familienmitglieder, Kollegen oder Freunde – wer Mitstreiter findet, ist motivierter. Es fällt leichter seinen Schweinehund zu überwinden und zum Sport zu gehen, wenn man weiß, dass dort Freunde auf einen warten. Wer regelmäßig joggen gehen möchte, kann sich auch mithilfe von Apps wie Strava, Nike+ Run Club oder Runtastic mit Freunden verbinden, sich dort gegenseitig anfeuern oder gegeneinander antreten. Weiterhin helfen kleine Belohnungen dabei das Ziel zu erreichen. Einen Monat rauchfrei? Mit dem gesparten Geld, was man sonst für Zigaretten ausgegeben hätte, kann man bestimmt gut essen gehen. Diese Belohnungen helfen dabei, das Ziel im Auge zu behalten und auch bei kleinen Rückschlägen nicht direkt aufzugeben.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT