Kreis Emmendingen, Waldkirch – Polizeibericht vom 12.9.2013

polizei waldkirch emmendingen news
Polizeimeldungen für Emmendingen und Waldkirch - Bild Polizei

Bereich Emmendingen

Sasbach,

Pkw-Aufbruch

Am Mittwochnachmittag, in der Zeit von 17:00 bis 18:00 Uhr, hatte ein bisher unbekannter Täter an dem in Sasbach in der Marckolsheimer Straße geparkten Opel Astra das hintere Fenster auf der Fahrerseite zertrümmert um Zugang ins Wageninnere zu erlangen. Danach entriegelte er die Rücksitzbank und entwendete die im Kofferraum befindliche Handtasche der Geschädigten.

In der Tasche befand sich glücklicherweise kein Bargeld, jedoch verschiedene Ausweispapiere Haustürschlüsse und Ersatzautoschlüssel. Der Sachschaden am Auto und der Diebstahlschaden wird sich auf mehrere Hundert Euro belaufen, es müssen schließlich neue Schlüssel und Ausweispapiere beschafft werden.

Der bisher unbekannte Täter hatte vermutlich die Autofahrerin beim Parken beobachtet und danach gezielt die Handtasche im Kofferraum entwendet. Zeugen, die hierzu Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte beim Polizeirevier in Emmendingen unter der Telefonnummer 07641/582-0.

Bereich Waldkirch

Waldkirch,

Gefährliche Routine

Das Verkehrsaufkommen in und rund um Waldkirch ist aus Sicht der Polizei seit dem Ende der Sommerferien so groß wie selten zuvor. Sicherlich liegt das auch mit am schlechten Wetter, welches vermutlich Einige vom Fahrrad oder Moped ins Auto „getrieben“ hat.

Mit etwas Sorge betrachtet die Polizei das Verhalten mancher Verkehrsteilnehmer, welche sich inzwischen aus einer vermeintlich sicheren Routine heraus zu flott und zu unvorsichtig durch Waldkircher Straßen fahren. Auch wenn es nachvollziehbar ist, dass man nun nach einigen Wochen Erfahrung und einiger Zeit im Stau im eigenen Interesse handelt und glaubt, besondere Abkürzungen zu kennen oder sich durch unorthodoxe Fahrmanöver einen Zeitgewinn verschaffen zu können.

Im Feierabendverkehr am Mittwochabend führte genau solches Verhalten zu einer regelrechten Verknotung: Einige Autofahrer, deren Geduld bereits im Stau auf der B 294 in Richtung Waldkirch, aus Freiburg kommend, strapaziert wurde, scherten auf dem Ausfahrtsast angekommen kurzerhand nach links auf den für den Gegenverkehr vorgesehenen Fahrstreifen aus. Diese Autofahrer fuhren dann sozusagen als „Geisterfahrer“ bis zur Einmündung der L 186 und dann nach links in Richtung Emmendingen.

Das Dumme war nur, dass zunächst ein Abschleppwagen genau über diesen Fahrstreifen in Richtung Tunnel fahren musste und auch mehrere Baustellenfahrzeuge. Glücklicherweise kam es nicht zu einem Frontalzusammenstoß. Allerdings war die Situation schnell richtiggehend festgefahren. Nachdem das gröbste Chaos von der Polizei beseitigt war, überwachten die Beamten noch für einen kurzen Zeitraum genau dieses unzulässige Phänomen. Das Ergebnis war, dass binnen weniger Minuten mehr als 20 Autofahrerinnen und Autofahrer mit Bußgeld beanstandet werden mussten.

Eines sei versichert: Im Vorfeld der Tunnelsperrung hat sich das Gremium der Umleitungsplaner unter anderem auch diese Lösungsmöglichkeit angesehen

Es kam aber genau wegen der oben beschriebenen gefährlichen Problematik zu dem Ergebnis, den Gegenfahrstreifen an der Anschlussstelle Waldkirch-West nicht für die Linksabbieger freizugeben. Die Polizei wird die Situation an der Anschlussstelle West weiterhin im Auge behalten und festgestellte Verstöße restriktiv mit Bußgeld verwarnen.

Elzach,

Unfall – Eigensinniger Anhänger?

Am Mittwochmittag befuhr ein Langholztransporter die B 294 bei Elzach. Gegen 12.30 Uhr war das Fahrzeug kurz vor dem mittleren Kreisverkehr in Elzach, als der sogenannte „Nachläufer“ des Lkw bei einem Bremsvorgang aus noch nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn zusteuerte. Ein entgegenkommender Autofahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und zog sich beim Aufprall Verletzungen zu. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf deutlich mehr als 10.000 Euro. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Ermittlungen der Polizei sollen nun zeigen, was dafür ursächlich war, dass der zweiachsige Selbstlenkanhänger in den Gegenverkehr ausgeschert ist.

Kollnau,

Unfallflucht – Kleinwagen beschädigt

Am Donnerstag stellte der Fahrer eines silbernen VW Polo diesen Wagen von 9:30 Uhr bis 9:50 Uhr auf einen der Stellplätze vor der Kollnauer Sparkasse. Innerhalb dieses kurzen Zeitraums ist ein anderes Fahrzeug, das rechts neben dem Polo geparkt hat oder geparkt werden sollte, gegen den silbernen Kleinwagen gestoßen. Es ist ein deutlich sichtbarer Sachschaden entstanden. Leider hat sich der Verantwortliche bislang noch nicht bei der Polizei zu erkennen gegeben. Möglicherweise haben Kunden der Sparkasse oder des EDEKA sachdienliche Beobachtungen gemacht.

Die Polizei bittet um Hinweise zur Klärung der Identität des Verantwortlichen. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: PD Emmendingen)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT