Kreis Emmendingen: Polizeibericht vom 23.3.2012

Kreisgebiet Emmendingen

Überwachung der Gurtanlegepflicht

Obwohl schon lange im Gesetz verankert und als sicherheitserhöhender Faktor anerkannt, findet die Gurtanlegepflicht für Fahrzeuginsassen im Straßenverkehr längst nicht bei Allen die gebotene Beachtung.

So waren die landesweit durchgeführten Kontrollen hinsichtlich der Beachtung der Gurtanlegepflicht und der Pflicht zur Anbringung der entsprechenden Feinstaubplakette auch im Kreisgebiet Emmendingen von zweifelhaftem Erfolg. In der Woche vom 12. – 18.03. waren annähernd 400 Fahrzeuginsassen zu beanstanden.

Noch viel erschreckender erscheint die Zahl von über 80 Kindern, welche überhaupt nicht oder mit nicht altersgemäßen Kinderrückhaltesystemen gesichert waren. In den beanstandeten Fällen hätten schon leichte Unfälle zu schwerwiegenden Verletzungen führen können.

Eine Gedankenlosigkeit, welche sich die verantwortlichen Fahrzeugführer oder –Führerinnen hinterher selbst kaum verzeihen würden. Die Polizei wird auch weiterhin Kontrollen durchführen und so zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Gefahr gebannt

Ein aufmerksamer und verantwortungsbewusster Mitbürger rief am Donnerstag aufgrund einer ihm merkwürdig vorkommenden Beobachtung die Polizei. Er sah, wie sich ein älterer Fußgänger am Straßenrand der Auffahrt zur B 294 in Richtung der Schnellstraße bewegte.

Die Beamten konnten den 76-Jährigen, der einen verwirrten Eindruck hinterließ, schnell am Rande der B 294 antreffen und in Obhut nehmen. Die folgenden Recherchen der Polizeibeamten ergaben, dass er sich zuvor unbemerkt aus einen Seniorenheim entfernt hatte. Wie der Vorfall weiter verlaufen wäre, wenn der Verkehrsteilnehmer nicht die Polizei verständigt hätte, ist ungewiss.

(Quelle PD Emmendingen)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT