Kenzingen: Getötete Frau weist schwere Kopfverletzungen auf

ermittlungen zu tötungsdelikt in Kenzingen
Symbol Foto: Polizei Emmendingen

Meldung vom 12.4.2014

Kenzingen: Getötete Frau weist schwere Kopfverletzungen als Todesursache auf, wie heute bekannt gegeben wurde. Soko Kenzingen sucht Mann mit Blumenstrauß als Zeugen

Noch kein konkreter Tatverdacht

12. April 2014

Kenzingen: Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Freiburg heute, dem 12. April 2014, bekannt gaben, wurde das Opfer von der Feuerwehr bei der Brandbekämpfung, leblos in der Badewanne aufgefunden. Die getötete Frau wies, wie sich in der Obduktion später heraus stellte, schwere Kopfverletzungen auf. Dies war vor Ort jedoch nicht zu erkennen und die Rettungskräfte des DRK, versuchten vergebens die Frau zu reanimieren, da ja in Zusammenhang mit dem Brand, in erster Linie eine Rauchgasvergiftung am wahrscheinlichsten anzunehmen war.

Die am Freitag durchgeführte gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass die schweren Kopfverletzungen der Getöteten todesursächlich waren.

Bisher ist noch unklar, wie das Feuer in der Wohnung des Opfers entstanden ist. Ausgebrochen ist der Brand in der Küche, wie der Brandsachverständige feststellte.  Die Ermittler der Soko Kenzingen, arbeiten eng mit dem Brandsachverständigen und mit Experten des Landeskriminalamtes zusammen.

Was für ein Schock es für die Angehörigen gewesen sein muss, neben dem Verlust einer Familienangehörigen nun auch noch zu erfahren, dass die Frau Opfer einer Gewalttat wurde, lässt sich nur erahnen. Die Frage wer die 61-jährige Frau getötet hat und warum, kann nur die Aufklärung der Tat beantworten.

Die Soko Kenzingen ist auch am Wochenende im Einsatz. Die Ermittler arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung des Tatgeschehens vom vergangenen Donnerstagabend (wir berichteten) und bittet die Bevölkerung um Hinweise:

Mann mit Blumestrauß als Zeuge gesucht

Die Ermittler der Soko Kenzingen suchen im Rahmen der Aufklärung des Geschehens, nach einem unbekannten Mann, der sich am 10. April, um die Mittagszeit noch mit der Frau im Bereich des Friseurgeschäftes im Erdgeschoß des Hauses unterhalten hat.

  • Der unbekannte Mann hatte einen Blumenstrauß bei sich. Für die Beamten der Soko Kenzingen, kommt dieser Mann als Zeuge in Frage, weshalb er gebeten wird, sich bei der Polizei zu melden.
  • Auch andere Personen, die den Mann mit dem Blumenstrauß am Donnerstag in der Nähe  Oberer Zirkel gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
  • Die „Soko Kenzingen“ ist dauerhaft unter der Tel. Nr. 0761/882-5777 zu erreichen und bittet auch allgemein um Hinweise, die mit den Ereignissen am Donnerstag etwas zu tun haben könnten.

Zusätzlich ist ein anonymes Telefon unter 0761/41262 eingerichtet.

Die Redaktion: Wer die Ermittlungen unterstützen möchte, einfach den Artikel teilen – besonders mit Personen die einen Bezug zu Kenzingen haben und/oder Menschen aus und um Kenzingen kennen.

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT