Geldgewinne spenden: Diese Möglichkeiten gibt es

spenden
Grafik: Regiorebellen

Geldgewinne spenden aber an wen?

Wohin nur mit all dem Geld? Lottogewinner, die den Jackpot abräumen, haben plötzlich und unverhofft sehr viel Geld zur Verfügung. Viele von ihnen wollen ihr Glück mit anderen teilen und zumindest einen Teil des Gewinns spenden. Dafür kommen unzählige Hilfsorganisationen in Frage, die dringend auf Spendengelder angewiesen sind. Wir geben einen Überblick über lokale Organisationen und verraten, wie man am besten eine Hilfsorganisation für seine Spende findet.

Gemeinnützige Einrichtungen in der Region unterstützen

Ganze 7.500 Euro Sofortrente bekommt man laut tipp24.com, wenn man sieben Richtige bei der Glücksspirale hat; beim klassischen Lotto freuen sich Jackpotgewinner oftmals über hohe sechs- oder sogar siebenstellige Beträge. Dafür braucht man eine Menge Glück, das man als Gewinner sogar teilen kann: Mit beiden Gewinnoptionen sind sowohl regelmäßige Spenden wie auch einmalige Unterstützungen denkbar. In Freiburg setzt sich beispielsweise der Kinderschutzbund für Kinder in Not ein, das Diakonische Werk unterstützt Wohnungslose, Flüchtlinge und Menschen in Armut und der Caritasverband hilft bei einer ganzen Vielzahl sozialer Projekte. Auch die Freiburger Tafel leistet viel, um Bedürftigen eine warme Mahlzeit bereiten zu können. Wer lieber für Projekte im Gesundheitssektor spenden möchte, ist beispielsweise beim Universitätsklinikum Freiburg an der richtigen Adresse. Viele weitere Spendenmöglichkeiten – natürlich nicht nur für Lottogewinner – nennt diese Übersicht. Der Vorteil einer Spende an lokale Einrichtungen ist, dass man den Effekt der Spende selbst sehen oder sich zumindest vor Ort bei der Einrichtung über die Verwendung informieren kann.

Die richtige internationale Hilfsorganisation finden

Eine zweite Möglichkeit sind größere oder internationale Hilfsorganisationen: Allerdings fürchten viele Spender, dass ihre Gelder nicht oder an der falschen Stelle ankommen. Gar nicht zu spenden, ist allerdings keine Alternative. Denn auch große Hilfsorganisationen sind dringend auf Spenden angewiesen. Um unseriöse Organisationen zu vermeiden, sollte man sich über spezielle Rankings- und Spendenberatungsseiten informieren: Ist einem zunächst die Transparenz der Spendenorganisation wichtig, lohnt sich ein Blick auf das Transparenzranking von Spiegel Online. Über die konkrete Effizienz beziehungsweise über die Wirkung der Spende gibt diese Übersicht allerdings keinen Aufschluss. Dafür gibt es die Plattform Give Well, die neben Transparenz auch Kosteneffizienz bewertet und Hilfsorganisationen dementsprechend auflistet. In Deutschland prüft die Deutsche Zentralstiftung für soziale Fragen (DZI) viele soziale und karitative Organisationen und bewertet, wie diese mit Spenden umgehen. Sind alle Kriterien erfüllt, verleiht die DZI das DZI-Spenden-Siegel. Auf der Website der Stiftung gibt es zudem eine umfassende Spenderberatung. Dabei können Spender nach Organisationen mit oder ohne DZI-Siegel, nach Arbeitsbereichen und Ländern filtern und schnell geeignete Einrichtungen für ihre geplante Spende finden.

 

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT