Freiburg-Unsiversitätsklinik: Aktionstag gegen den Schmerz

schmerzexperten beim aktionstag gegen den schmerz in der uniklinik freiburg für betroffene
Aktionstag gegen den Schmerz - Bild: © Universitätsklinikum Freiburg

Was tun gegen Schmerzen?

Tag der offenen Tür im Interdisziplinären Schmerzzentrum der Universitätsklinik Freiburg, mit zahlreichen Vorträgen: Das Interdisziplinäre Schmerzzentrum des Universitätsklinikums Freiburg beteiligt sich am Dienstag, dem 7. Juni 2016, am bundesweiten „Aktionstag gegen den Schmerz“. Von 16 Uhr bis 20 Uhr können sich betroffene Schmerzpatienten und deren Angehörige beim Tag der offenen Tür im Interdisziplinären Schmerzzentrum (ISZ) gezielt über Behandlungsmöglichkeiten informieren lassen. Neben verschiedenen Vorträgen, werden auch Übungen zur Schmerzbehandlung gezeigt.

„Nicht aufhörende Schmerzen beeinträchtigen die Betroffenen im Alltag enorm“, sagt Dr. Kristin Kieselbach, Ärztliche Leiterin des Interdisziplinären Schmerzentrums am Universitätsklinikum Freiburg, „leider bekommen noch immer viele Schmerzpatienten in Deutschland nicht die Hilfe, die sie benötigen“, so die Schmerzexpertin. Mit dem Tag der offenen Tür im Interdisziplinären Schmerzzentrum soll ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Situation von Schmerzpatienten und deren Angehörigen geschaffen werden. Als Extra-Service stehen am Dienstag, 7. Juni 2016, in der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr zahlreiche Schmerztherapeuten über eine kostenlose Patientenhotline Schmerzpatienten Rede und Antwort unter Telefon: 0800 1818120. Mit dabei sind auch Dr. Kristin Kieselbach und ihr Team.

Die Vorträge im Überblick:

  • 16.00 Uhr Schmerz und Depression
  • 16.40 Uhr Multimodale Schmerztherapie im ISZ
  • 17.10 Uhr Physiotherapie (Bewegung und Schmerz)
  • 17.10 Uhr Entspannung (Mensch entspann‘ Dich)
  • 17.50 Uhr Kopfschmerz
  • 18.30 Uhr Invasive Schmerztherapie

Mit dem bundesweiten Aktionstages will die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V., mit Unterstützung von neun weiteren Schmerzorganisationen, auf die lückenhafte Versorgung von über 13 Millionen Menschen aufmerksam machen, die an chronischen Schmerzen leiden. Im letzten Jahr haben sich erstmals auch die überregionalen und regionalen Schmerzzentren unter der Schirmherrschaft des Sozialministeriums Baden-Württemberg zu einer gemeinsamen Initiative zusammengeschlossen. Der „Aktionstag gegen den Schmerz“ findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. Die mitwirkenden und unterstützenden Einrichtungen werden auf der Homepage der Deutschen Schmerzgesellschaft aufgeführt, (www.dgss.de).

(Quelle: Universitätsklinikum Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT