Freiburg: Museumsnacht 2017

museum freiburg museumsnacht 2017
Bildquelle: Rita Eggstein

Freiburger Museumsnacht

22. Juli | 18 – 1 Uhr

Performances, Konzerte und Aktionen zum Motto „ewig“

Freiburg: Eine Sommernacht, fünfzehn Stationen, über hundert Programmpunkte: Unter dem Motto „ewig“ laden die Städtischen Museen Freiburg am Samstag, 22. Juli, zur Museumsnacht 2017 ein. Zwischen 18 und 1 Uhr bieten sie Interessierten von nah und fern eine Vielfalt an kulturellen Überraschungen.

Die Museumsnacht ist längst zu einem festen Bestandteil des Freiburger Kultursommers geworden. Und doch gibt es jedes Jahr Neues zu entdecken. Bei Konzerten, Performances,
Aktionen und Themenführungen geht es dieses Mal um ewige Freundschaft, unvergängliche Schönheit und unendliche Geschichten. Kulinarische Leckereien von badisch bis indonesisch sorgen für die Stärkung zwischen den Kulturgenüssen.

Neben den Städtischen Museen Freiburg und dem Adelhauser Kloster öffnen acht weitere Institutionen ihre Pforten: das Uniseum, das Fasnetmuseum, die Archäologische Sammlung
der Universität, der Botanische Garten, das Planetarium, der Kunstverein, der Münsterbauverein und das Kommunale Kino im Alten Wiehrebahnhof.

Im Augustinermuseum erwartet die Gäste Musik, Lichtspektakel und ein exklusiver Einblick in sonst unzugängliche Teile der aktuellen Baustelle. Die Opernsängerin Claudia Mundi
begleitet den wie von Geisterhand spielenden Welte-Reproduktions-Flügel. Zu später Stunde begeistert  die Sprechtheatergruppe „Laut & Lyrik“ das Publikum mit Wortakrobatik. Wie wertvoll Freundschaft ist, und dass sie ewig halten kann, zeigt die aktuelle Sonderausstellung im Haus der Graphischen Sammlung „Greifenegg und Ramberg. Eine Freundschaft in Zeichnungen“. Die Museumspädagogische Werkstatt bietet bis 23 Uhr ein buntes Mitmachprogramm.

Das Museum für Neue Kunst lehrt seine Besucherinnen und Besucher das Gruseln: In der aktuellen Ausstellung „Gutes Sterben – Falscher Tod“ geht es um das Ende des Lebens und
den Wunsch nach Unsterblichkeit. Währenddessen wird draußen gemeinsam getanzt: „It’s all about swing!“ heißt es beim LindyHop im Innenhof. Außerdem lädt David Casper mit
seiner Feuershow „Unauslöschbar“ Groß und Klein zum Staunen ein.

Gleich nebenan, im Innenhof des Museums Natur und Mensch, bringen Studierende der
Musikhochschule bei der Konzertperformance „Presence“ die Ewigkeit zum Klingen. Einen musikalischen Marsch durch das menschliche Leben unternimmt die Funky Marching Band mit ihrem Programm „Von der Taufe bis zur Bahre“. Die Ausstellung „Todsicher? Letzte Reise ungewiss“ konfrontiert Besucherinnen und Besucher mit der Frage: Folgt auf den Tod das ewige Leben? Oder ewiges Vergessen?

Den lauschigen Innenhof des Museums für Stadtgeschichte erfüllen junge Musikerinnen und Musiker der Musikschule Freiburg mit wohlklingenden Tönen. Bei Führungen durchs Haus geht es um unvergessliche Freiburger Sagen und Geschichten. Und eine Ausstellung von Schülerinnen und Schülern fragt: War die Zukunft früher besser?

Das Archäologische Museum Colombischlössle lädt zu einem Ausflug in die Vergangenheit ein, zum Beispiel beim Museumstheater oder beim Live-Rollenspiel im Colombipark. Im Treppenhaus des charmanten Schlösschens sorgt das Quartett „Let’s Sax“ für Stimmung.
Highlight des Abends ist die Guggenmusikgruppe „Eckepfätzer“, die das Haus mit himmlischem Krach erfüllt.

Wer es klassischer mag, lauscht einem Konzert auf der WelteOrgel in der Adelhauser Kirche. „Sind Stiftungen für die Ewigkeit gemacht?“ fragt die 1255 gegründete Adelhausenstiftung und verköstigt die Gäste mit den Weinen des Stiftungsweinguts. Im Uniseum unterhält der „Bächlechor to go“ die Gäste, die sich dort zu einer Reise in die Geschichte der Universität aufmachen können.

Närrisch geht es im Fasnetmuseum zu, wo Mitglieder des Fördervereins durch die Ausstellung führen. Und in der Archäologischen Sammlung der Universität werden Gipsabgüsse antiker Statuen lebendig. Im Planetarium können die Besucherinnen und Besucher währenddessen die ewige Weite des Weltalls erkunden. Und eine nächtliche Führung durch die Gewächshäuser steht im Botanischen Garten auf dem Programm.

Im Kunstverein Freiburg ist zum Abschluss der Zukunftsschau „Site Visit“ die Kunstfigur Louise Guerra zu Gast. Ein Künstlerinnenkollektiv erschuf die fiktive Künstlerin 2013. In einer Performance stellt sie eine erdachte Ausstellung vor. Tango zwischen Steinen erwartet
die nächtlichen Kulturgenießerinnen und -genießer bei der Freiburger Münsterbauhütte. Und das Kommunale Kino im Alten Wiehrebahnhof lädt zu später Stunde zum FilmkomikerOpen-Air ein – frei nach dem Motto: Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Das Ticket für die Museumsnacht ist im Vorverkauf für 8 Euro an den Museumskassen sowie beim Botanischen Garten, im Kommunalen Kino, beim Kunstverein Freiburg und im Münsterladen des Münsterbauvereins erhältlich. An der Abendkasse kostet es 10 Euro, mit Museums-Pass-Musées 8 Euro.

Unter 18  Jahren ist der Eintritt frei.

Am Tag der Museumsnacht ist das Augustinermuseum (Augustinerplatz) tagsüber regulär von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Museum für Neue Kunst (Marienstraße 10a), das Museum für Stadtgeschichte (Münsterplatz 30), das Archäologische Museum Colombischlössle (Rotteckring 5) und das Museum Natur und Mensch (Gerberau 32) öffnen erst um 18 Uhr.

Am Sonntag, 23. Juli, können die Städtischen Museen Freiburg ab 12 Uhr besucht werden. Weitere Informationen und das gesamte Programm für den Abend gibt es unter freiburg.de/museumsnacht.

Die 15 Stationen auf einem Blick:

Augustinermuseum mit Haus der Graphischen Sammlung – Augustinerplatz, – Salzstraße 32-34,barrierefrei

Museum für Neue Kunst  – Marienstraße 10a, – rollstuhlgerechter Zugang

Museum für Stadtgeschichte – Wentzingerhaus, Münsterplatz 30

Archäologisches Museum Colombischlössle – Rotteckring 5, rollstuhlgerechter Zugang

Museum Natur und Mensch – Gerberau 32, barrierefrei

Adelhauser Kloster – Adelhauser Straße 33, außer Kirche barrierefrei

Uniseum Freiburg – Bertoldstraße 17 (Torbogen) EG barrierefrei, Kellergeschoss nicht barrierefrei

Kunstverein Freiburg – Dreisamstraße 21

Fasnetmuseum Freiburg – Zunfthaus der Narren, Turmstrasse 14

Münsterbauhütte – Schoferstraße 4

Archäologische Sammlung der Universität Freiburg – Habsburgerstraße 5, barrierefrei

Planetarium Bismarckallee 7g, barrierefrei

Botanischer Garten der Universität Freiburg – Schänzlestraße 1

KoKi – Kommunales Kino im Alten Wiehrebahnhof Urachstraße 40, barrierefrei

Museumspädagogische Werkstatt – Gerberau 15, barrierefrei

(Quelle: Stadt Freiburg)

TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT