Die richtigen Tipps zum Überstehen der kalten Jahreszeit

Immunsystem stärken im Winter

Alle Jahre wieder kehrt sie zurück: Sie meldet sich mit Niesattacken und Unwohlsein an, die gute altbekannte Erkältung. Jedes Jahr nimmt man sich fest vor, dieses Mal vorbereitet zu sein, gesünder und bewusster zu leben, um nicht wieder von ihr heimgesucht zu werden. Meistens erwischt es einen dann aber trotzdem. Wer sich aber einige Ratschläge zu Herzen nimmt und etwas mehr auf sich achtet, könnte diesen Winter wohlbestanden überstehen, um frisch in den Frühling zu starten.

Zunächst sollte man klären, warum man gerade in den Wintermonaten vermehrt auf seine Gesundheit achten sollte. Die trockene Heizungsluft im Büro und zu Hause macht den Schleimhäuten zu schaffen, sie trocknen aus und werden anfälliger. Wer dann nach draußen in die schneidende Kälte kommt, der lässt seinen Körper Höchstarbeit leisten.

Deshalb ist eine erhöhte Zufuhr an Vitaminen im Winter besonders wichtig. Ein Glas frisch gepresster Orangensaft zum Frühstück ist ein guter Start, dann sollte es mit einer gesunden Ernährung weitergehen. Den Teller sollte man dabei so oft wie möglich mit vitaminreichen Gemüsesorten wie Kohl oder Karotten und viel Obst versehen. Wem das noch nicht reicht, kann sich über mögliche Nahrungsergänzung informieren. Im Internet, beispielsweise bei glucosamine.com, gibt es natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die förderlich für die Gesundheit sein können, da der Körper vor allem in den kalten Monaten einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und auch Spurenelementen wie z.B. Zink hat, die durch die Nahrung oftmals nicht in ausreichendem Maße aufgenommen werden können.

Raus an die frische Luft ist die Devise! Wie es so schön heißt, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung, also die Pudelmütze auf und los geht es zu einem winterlichen Spaziergang. Auch wenn man die Sonne kaum sieht, unser Körper spürt sie trotzdem und wird es uns danken. Mit der Bewegung sollte man im Winter aber trotzdem nicht übertreiben, der Körper läuft auf Sparflamme und deshalb reichen bereits drei bis vier Spaziergänge in der Woche aus.

Zur Abhärtung schwören auch viele auf Saunagänge und kaltes Abbrausen nach dem Duschen – auch wenn es am Anfang hart ist, der Körper gewöhnt sich schnell daran und wird zusätzlich abgehärtet.

Durch kleine tägliche Gesten wird unser Immunsystem zusätzlich gestärkt: nach dem Aufstehen sollte man alle Zimmer gut durchlüften, auch wenn es manchmal schwerfällt. Die Schleimhäute sind durch die trockene Heizungsluft anfälliger für Krankheiten und freuen sich deshalb über ein kurzes Stoßlüften.

Außerdem sollte man übermäßiges Händeschütteln in der Erkältungszeit meiden, da dies aber nicht immer möglich ist, sollte man sich zumindest öfter die Hände waschen.

Und wer sagt, dass man nur durch eine ausgewogene Ernährung und etwas Bewegung fit bleibt? Auch der Seele soll es gut gehen, deshalb hier noch ein paar Extra-Tipps: Ruhig mal ausschlafen oder Ruhephasen, wenn möglich, in den Alltag einbauen. Das entspannt Körper und Geist und macht weniger anfällig. Außerdem sollte man sich selbst öfter mal etwas Gutes tun, zum Beispiel mit einem Kinobesuch mit Freunden oder einer Shoppingtour mit der Schwester. Denn wer glücklich und ausgeglichen ist, der tritt der kalten Jahreszeit mit einem Lächeln entgegen.

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT