Abstrakte Malerei trifft auf abstrakte Fotografie

ausstellung unikinderklinik freiburg
Bildrechte: Bild 1: Christa Haack, Bild 2: Wolfgang Haack

Universitätsklinikum, Ausstellung in der Galerie der Kinderklinik

Freiburg: Christa und Wolfgang Haack stellen in der Galerie der Universitäts-Kinderklinik aus: Mit einer Vernissage wird am Sonntag, 2. April 2017, um 11 Uhr die neue Ausstellung des Künstlerpaares Christa und Wolfgang Haack in der Galerie in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Freiburg eröffnet. Die  Arbeiten unter dem Motto „Abstrakte Malerei trifft abstrakte Fotografie“ können dort bis Mittwoch, 24. Mai 2017, besichtigt werden. Wer mag, kann sich bis dahin mit der Alles Spitze App, entspannt die Zeit vertreiben 😉

Die beiden Kunstschaffenden, die seit etwa einem Jahr der Künstlergemeinschaft Abstract Art Academy Freiburg und London angehören, sind in vielen Ausstellungen bundesweit und international präsent. Das bestätigt ihre erfolgreiche künstlerische Arbeit.

Ihre Bilder bezeichnet Christa Hack als abstrakt expressive Malerei: „Es sind die eigenen Empfindungen, denen ich freien Lauf lasse.“ Mit dem Aufbau strukturgebender Materialschichten beginnt für die Künstlerin der Prozess des Werdens. Unregelmäßige Farb- und Materialschichten folgen. Sie werden wieder und wieder übermalt. Das Ende des Prozesses ist nicht absehbar. „Wenn die Kräfteverhältnisse stimmen, erst dann ist ein Bild fertig“, sagt Christa Haack. Der Betrachter hat Teil an diesem Dialog, indem er seine eigene Wirklichkeit assoziiert und den Dialog mit seiner eigenen Imagination ergänzt.

Der Fotograf Wolfgang Haack sagt über sein Vorgehen: „Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Motiven zur Verwirklichung meiner Ideen. Ist ein passendes Motiv gefunden, beginnt die kreative Phase.“ Mit verschiedenen Einstellungen an der Kamera macht er so viele Aufnahmen, bis ihn das Ergebnis überzeugt. Am Computer werden dann lediglich noch der endgültige Ausschnitt festgelegt sowie kleinere Korrekturen bei Kontrast, Farbton und Tonwert vorgenommen. Danach folgen die Auswahl des Fine-Art-Papiers und der Druck. „Die Art des Papiers beeinflusst ebenfalls das Ergebnis“, sagt Haack. In der Regel wird je Motiv nur ein Unikat gedruckt. Bei Serien werden limitierte Auflagen gefertigt.

Die Galerie in der Kinderklinik befindet sich im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Freiburg, Haus Feldberg, Eingang Heilig-Geist-Str. 1, Freiburg. Die Besichtigung der Ausstellung ist montags bis samstags von 8 Uhr bis 18 Uhr möglich.

(Quelle: Universitätsklinikum Freiburg)

Werbung
TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT